Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

WISSENSCHAFT

Was für eine verfickte Bachelorarbeit

Giada* untersucht in der Serie Skins, welche Effekte Schimpfworte in Serien haben können:
 

|Theorieklatsche|

Was bedeutet ein Bildungsaufstieg?

 

|Theorieklatsche|

Faktencheck: Rechte und Gewalt

In Chemnitz flog wieder eine rechte Terrorzelle auf. Wir beleuchten Zahlen und Fakten zu rechter Gewalt und Gewalttäter*innen in Deutschland.
 

Islambild der Neuen Rechten

Das Verhältnis der Neuen Rechten zum Islam ist ambivalent. Matheus Hagedorny vom Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin versucht Perspektiven aufzuzeichnen.
 

|Theorieklatsche|

Kinderarmut in Deutschland

4,4 Millionen wachsen in Deutschland in Armut auf. Wie wird Armut statistisch gemessen? Unsere Theorieklatsche klärt auf.
 

Weniger Belastung für Kinder durch Therapie für Eltern?

Kinder leiden, wenn ihre Eltern psychisch krank sind. Ob eine Psychotherapie auch sie entlastet, ist bisher unerforscht.
 

|Theorieklatsche|

PTBS: Wenn ein Trauma krank macht

Ein Geräusch, schon drängen sich Erinnerungen auf. Wann Trauma krank macht, wie sich das anfühlt und was hilft, findet ihr hier.
 

Real Scientists: Forschung leicht vermittelt

Wissenschaftliche Themen sind für Außenstehende schwer fassbar. Formate wie Real Science DE bereiten komplexe Sachverhalte für Laien auf.
 

Zwei Abschlüsse gleichzeitig und zwar ohne Gesetzesgrundlage

Viele Menschen machen mittlerweile ein duales Studium, doch an einer Gesetzesgrundlage und Kontrolle fehlt es in der Bundesrepublik.
 

Wenn Roboter in uns Gefühle auslösen

Seit den Tamagotchi wissen wir, dass Maschinen Gefühle in uns auslösen können. Doch woran liegt das?
 

Strahlentherapie: Der Kampf gegen Spätfolgen

An Krebs zu erkranken wünscht man niemanden. Selbst nach erfolgreicher Radiotherapie drohen auch Jahre später noch Folgen durch die Strahlung.
 

3.200 Tonnen CO2 in einer Kleinstadt einsparen? Zwei UDE-Ingenieure haben da was entwickelt

Wir haben einen der Wissenschaftler interviewt und gefragt, wie man mit einer Abwasser-Wärmepumpe und einem Software-Agenten 3.200 Tonnen CO2 einsparen kann.