Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

WISSENSCHAFT

„Miau“ - Wenn die Katze mitarbeitet

Katzen haben mehr Tiefgang als bisher vermutet. [Foto: Magdalena Kensy]

09.03.2021 18:37 - Magdalena Kensy

Katzenhalter:innen kennen es: Kurz den Laptop verlassen und schon hat es sich die Katze auf der Tastatur bequem gemacht. Forscher:innen haben nun herausgefunden, warum die Tastatur bei Katzen so beliebt ist.

Momentan sind viele Menschen im Home-Office und können dementsprechend auch mehr Zeit mit ihren Haustieren verbringen. Schnell fallen dabei schonmal die ein oder anderen Eigenarten auf. Manchen Katzenhalter:innen ist es vielleicht schon passiert, dass es sich die Katze plötzlich auf der Computertastatur bequem gemacht hat. Warum das passieren kann, haben Wissenschaftler:innen der Nottingham Trent University und der University of Lincoln nun herausgefunden: Katzen sind nur so nett wie ihre Besitzer:innen. Denn sie imitieren ihre Persönlichkeitsmerkmale, die guten sowie die schlechten.

Um das herauszufinden, wurden 3.000 Katzenhalter:innen zu den „Big Five“ (Offenheit, Extraversion, Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Neurotizismus) ihrer Persönlichkeit und zu der ihrer Katzen befragt. Das Ergebnis: Merkmale, die die Besitzer:innen aufwiesen, wurden auch bei den Tieren festgestellt. Hatten Halter:innen eine neurotische Persönlichkeit, waren die Vierbeiner ebenfalls nervös, reizbar, traurig oder ängstlich. Besitzer:innen, die über Verhaltensauffälligkeiten ihrer Katzen klagten, waren selbst emotional instabil. Für die Tiere bedeutet das, dass sie häufiger krank werden, übergewichtig sind und zu aggressivem oder ängstlichem Verhalten neigen. Positiv sind dagegen Besitzer:innen, die extrovertiert und offen für Neues sind, dann sind Katzen weniger aggressiv, kontaktfreudiger und zutraulicher. Grund dafür ist, dass Extrovertierte ihren Katzen öfter uneingeschränkten Zugang nach Draußen ermöglichen.

Hilfe am Arbeitsplatz

Die Vermutung, dass Katzen nur die Wärme des Laptops mögen, bewahrheitet sich damit nicht. Auch die Forscher:innen der Budapester Loránd Universität können das Ergebnis der Studie bestätigen. Die Hauskatze ist neben Orcas, Affen, Elefanten, Delfinen und Elstern, eins von wenigen Tieren, die menschliches Verhalten imitieren können.

Was also tun, damit die Katze die Tastatur in Zukunft in Ruhe lässt? Die Lösung ist naheliegend: Euer Vierbeiner braucht einen eigenen Laptop oder wenigstens ein Abbild eures Computers. Wenn die Katze ihren eigenen Arbeitsplatz hat, hat sie keinen Grund mehr, mit euch zu konkurrieren. Den Tieren reicht bereits eine einfache Nachbildung eures Laptops aus Pappe oder anderen Materialien.

Haushalt: Letzte Erhöhung des Semesterbeitrags

Um 27 Cent steigt der Studierendenschaftsbeitrag. Außerdem bringen Corona und die KKC-Wiedereröffnung Bewegung in den AStA-Haushalt.
 

Die fehlende Nachhaltigkeit im Maschinenbau

Studiengänge wie Maschinenbau zeigen Mängel bei klimafreundlicher Bildung.
 

Florentin Will – Über Vögel, Streaming und Pandemie

Er ist nicht nur der Beefträger, Florentin Will hat viele Talente. Im Interview spricht er mit uns über seine Arbeit.
 
Konversation wird geladen