Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Internationales Netzwerken mit Aurora

Das Ende 2016 gegründete Netzwerk Aurora versammelte sich vom 1. bis zum 3. Mai für ihre halbjährliche Tagung zum ersten Mal in Essen.
 

?Studifrage!

Wann hängen in R11 die Kabel nicht mehr von der Decke?

Die UDE ist eine Dauerbaustelle. Wir haben uns für euch erkundigt, wann die Arbeiten im R11-Gebäude beendet sind.
 

10 Dinge, die an der UDE furchtbar sind

Die UDE wird wieder unter die Lupe genommen. Auf die positiven Seiten der Uni folgt das, was die Studierenden nervt.
 

Nicht nur gehörlos, sondern auch unsichtbar

Laut dem Deutschen Gehörlosenbund e.V. leben in Deutschland rund 80.000 Gehörlose. Die mangelhafte Sichtbarkeit dieser Menschen und der Gebärdensprache erschwert ihnen den Alltag. Warum es wichtig ist, das zu ändern, haben Sigrid Mölders, Schulleiterin der LVR-David-Ludwig-Bloch-Schule mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, und Alina, Studentin der Sozialen Arbeit an Universität Duisburg-Essen (UDE), der akduell verraten.
 

10 Gründe, warum die UDE toll ist

Die Campuswiese: Hier könnt ihr in den Freistunden oder nach Feierabend noch ein kühles Bier genießen, sonnenbaden oder mit der Fachschaft grillen. Campus-Uni: Ihr müsst nicht erst die halbe Stadt durchqueren, um zum nächsten Seminar zu gelangen. Der wenigen Außenstandorte sei Dank. Einzigartige Studiengänge: Die UDE bietet mehr als 230 Studiengänge. Studierende des Maschinenbaus können sich zum Beispiel in Schiffs- und Offshoretechnik ausbilden lassen.
 

Wieso verfällt die Haltbarkeit von Uni-Freundschaften so schnell?

Freundschaften, die man in der Uni knüpft, sind anders. Sie haben einen stärkeren Praxisbezug und in vielen Fällen ein schnelleres Verfallsdatum. Wir waren am Campus und haben uns eure Geschichten erzählen lassen.
 

Master-Studierende müssen Vorrang haben

Nach der beinahe schon provinziellen Menschenleere an den Campussen in der vorlesungsfreien Zeit, drängen wissensdurstige Studierende wieder in die Seminarräume. Während sich die Einen wohlbehütet in den oftmals bunker-ähnlichen Räumlichkeiten der akademischen Bildung widmen können, ist Anderen der Seminarplatz nicht sicher. Gerade in den Geisteswissenschaften gibt es immer wieder das Problem, dass viele Studierende beim -Lotto kein Glück hatten und auf das Erbarmen der Dozierenden hoffen oder in universitären Hunger Games um den ersehnten Kursplatz kämpfen müssen.
 

Wasserschaden im Wohnheim des Studierendenwerks

Von 2011 bis 2013 kernsaniert und trotzdem gibt es Wohnungsmängel: Im Wohnheim des Studierendenwerks in der Eckenbergstraße in Essen-Kray gibt es Reparaturbedarf. Ein Student muss seit Monaten mit einem Wasserschaden über seiner Wohnung leben.
 

Vorlesungsreihe an der UDE: "We don’t need another hero?"

Sie sind irrsinnig-besonders. Sie haben Grausames durchgemacht und dennoch nicht den Glauben verloren. Und sie retten meist die ganze Welt. Gelegentlich sogar das Universum. Held*innen sind eben super. Die elfteilige Vorlesungsreihe „We don’t need another hero?“, die vom 17. April bis zum 10. Juli an der Universität Duisburg-Essen (UDE) stattfindet, stellt nicht nur Klischees infrage, sondern begutachtet die sogenannten Held*innen aus aktuellen Serien und Filmen mit wissenschaftlicher Akribie. Und das auf Englisch.
 

Beyond Borders: Some things are just different in Iceland

We are starting a new series where students talk about their experiences abroad. Our first story comes from akduell-editor Daniel Veutgen, who is currently on a student exchange in Iceland.
 

Systemausfall beim VRR zum Semesterstart

 

Lehramtsstudium: Neue Übergangsregel sorgt für Frust