Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Lehramtsstudium: Neue Übergangsregel sorgt für Frust

 

–>Mein Campuserlebnis<–

In unserer Serie Campuserlebnisse erzählen Studierende von ihren schönsten, peinlichsten, kuriosesten oder verwirrensten Momenten an der Universität Duisburg-Essen...
 

StuPa: Mangelnde Anwesenheit bedroht Beschlussfähigkeit

 

Keine Funkstille mehr auf 105,6 MHz?

Fast zwei Jahre herrscht Stille auf der Essener Frequenz von Campus FM, dem offiziellen Hochschulradios der Universität Duisburg-Essen und der Folkwang Universität der Künste. Manche Hörer*innen vermissen die Morgensendung „Aufgeweckt”, andere die Campuscharts. Jetzt gibt es Hoffnung auf einen Umzug in die alten Räumlichkeiten, die Wiederaufnahme des Essener Sendebetriebs und zuverlässige Technik.
 

Semesterbeitrag: "Wir werden erhöhen müssen"

Es war eine der wichtigsten Sitzungen des Jahres. Am Donnerstag, 15. März, tagte das Studierendenparlament (StuPa), um über den Haushaltsplan fürs das Jahr 2018/19 abzustimmen. Zunächst erhielt er keine Mehrheit. Das wäre vor allem für die Fachschaften eine Katastrophe gewesen.
 

Beste Lehre gesucht

Bis zum 30. März haben die Fachschaftsräte noch Zeit, die Lieblingsprofessor*innen der Studierenden für den Lehrpreis 2017 vorzuschlagen. Im Rahmen des Dies academicus sollen Engagement und Leistungen von Einzelpersonen des wissenschaftlichen Personals oder Gruppen in der Lehre belohnt werden. Wie genau sich die Superprofs ihre Titel verdienen, erscheint allerdings fragwürdig.
 

Zeitungsredakteur*in gesucht!

 

ProViel: Lehrerbildung im Fokus

Bereits seit 2016 läuft das Projekt ‚Professionalisierung für Vielfalt‘ (<a href="https://www.uni-due.de/proviel/">ProViel</a>). Noch bis ins kommende Jahr hinein sollen verschiedene Projekte dazu beitragen, die Lehrerausbildung an der Universität Duisburg-Essen (UDE) zu professionalisieren.
 

Genderneutrale Toiletten - Schutzräume für alle

An der <a href="http://akduell.de/2018/02/binaeres-geschlechterverstaendnis-drauf-geschissen/">Universität Bielefeld soll es genderneutrale Toiletten ab dem nächsten Semester geben</a>. An der Universität Duisburg-Essen (UDE) sieht die Situation anders aus. Die hochschulpolitische Liste Antihelden wollte allerdings schon vor knapp einem Jahr aufgrund des Missstandes Druck machen. Eine vermeintlich vorübergehende Unisex-Toilette des Studierendenwerks Essen-Duisburg entpuppte sich hingegen als Scherz.
 

Uni Assist: "Mangels Rechtsgrundlage rechtswidrig"

180 deutsche Universitäten lassen internationale Studienbewerbungen von <a href="https://www.uni-assist.de/">Uni Assist</a> prüfen. Auch die Universität Duisburg-Essen (UDE) gehört zu ihnen. Dabei gibt es für die Praxis gar keine rechtliche Grundlage. Sprachschüler*innen und Studienbewerber*innen aus Ländern außerhalb der EU kritisieren, dass sie dadurch gravierende Nachteile hätten. Immer wieder reichen Betroffene Klagen gegen die Universität ein.
 

Eine Maschine für 70 Studierende

Nicht alle haben den Luxus einer eigenen Waschmaschine, die meisten Studierenden teilen sich eine mit ihren WG-Mitbewohner*innen. Wer hingegen in einem Wohnheim des Studierendenwerks Duisburg-Essen wohnt, kann sich auf längere Wartezeiten im Waschkeller einstellen. Studierende bemängeln auch, dass sie beim Internet Abstriche machen oder draufzahlen müssen. Die Beschwerden stoßen bislang auf taube Ohren seitens des Studierendenwerks.
 

AStA-Sitzung: Erster Haushaltsentwurf vorgestellt