Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Wie digital ist das Einschreibungs- und Prüfungswesen der UDE?

Prüfungen abzulegen bleibt vorerst analog. [Symbolfoto: pixabay]

06.09.2019 15:38 - Jacqueline Brinkwirth

In unserem Schwerpunkt zum Thema Digitalisierung an der UDE haben wir uns bereits die Uni insgesamt und die dazugehörige Finanzierung angeschaut. Einen weiteren zentralen Aspekt stellt allerdings auch das Einschreibungs- und Prüfungswesen dar. Wie fortschrittlich die Uni Duisburg-Essen (UDE) in diesem Bereich ist, lest ihr hier.

Nachdem ich meinen Bachelor an der Ruhr-Universität Bochum gemacht hatte, wurde es Zeit, die Uni zu wechseln. Für den Master zog es mich an die UDE. Neue Uni, neue digitale Strukturen. Da ich mir einen Studiengang ausgesucht hatte, der sehr hohe Zulassungsbeschränkungen und wenig Studienplätze hat, wurde relativ schnell deutlich: hier läuft alles noch analog und in persönlichen Gesprächen mit den Verantwortlichen ab.

Das ist an der UDE allerdings eher die Ausnahme, verrät Marco Stein vom Einschreibungs- und Prüfungswesen: „Der Bereich Zulassung kümmert sich um die Bewerbungs- und Vergabeverfahren für zulassungsbeschränkte Bachelor- und Masterstudiengänge und die Losverfahren. Die Bewerbungsverfahren werden über das Online-Portal HISinOne abgewickelt.“ 

Einschreibung teils digital, teils analog

Grundsätzlich ist es also möglich, sich für alle Studiengänge online zu bewerben, den Status der Bewerbung einzusehen und über die Zulassung informiert zu werden. Hat man die Zulassung bekommen, folgt als nächster Schritt die Einschreibung. „Der Bereich Einschreibung ist zuständig für die Immatrikulation, Rückmeldung, Beurlaubung, Exmatrikulation, Beratung, die Änderung persönlicher Daten sowie das Gebührenmanagement“, erklärt Stein. Alles das, was an bürokratischer

Digital durchs Studium: Wie fortschrittlich ist die UDE?

Wie digital ist die UDE? Wir haben hinter die Kulissen geschaut und uns mit Digitalisierung, E-Learning und dem WLAN auseinandergesetzt.
 

Arbeit vor, während oder am Ende eines Studiums anfällt, wird im Einschreibungswesen verwaltet. Geht das denn überhaupt schon digital? „Das Einschreibungsverfahren wird derzeit noch nicht digitalisiert abgewickelt, sondern bei persönlicher Vorsprache vor Ort. Die Datenerfassung erfolgt dann online. Die Beitragsverbuchung und Rückmeldung werden bereits automatisiert durchgeführt. Beurlaubung, Exmatrikulation, oder Änderung des Studiums setzen einen Antrag voraus, der in Papierform oder per Email gestellt werden kann. Eine Antragstellung über HISinOne ist aber schon in Planung“, berichtet Marco Stein. 

Für bestimmte Bereiche eigne sich ein digitalisiertes Verfahren auch deswegen nicht, weil hier das persönliche Gespräch entscheidend sei. „Studieninteressierte, die keine Hochschulreife haben, jedoch eine berufliche Qualifikation nachweisen können, können sich eventuell auch einschreiben. Die Antragstellung und Bearbeitung erfolgen in Papierform. Eine Digitalisierung des Verfahrens ist jedoch kaum umsetzbar, weil die Einzelfallprüfung sehr aufwendig ist.“

Und was ist mit dem Prüfungswesen?

Nach der Einschreibung steht dem Studium erst einmal keine bürokratische Hürde mehr im Weg – zumindest bis die erste Prüfung abgelegt werden muss. Die meisten Prüfungen werden ebenfalls schon online verwaltet. „Die An- und Abmeldung von Prüfungen, die Verbuchung von Attesten sowie anerkannten Leistungen, der Druck der Abschlussdokumente und der Export von Teilnehmerlisten und der Import von Notenlisten werden über HISinOne abgewickelt“, erklärt Marco Stein dazu. 

Dies gilt allerdings nur für Studiengänge, die bereits auf dieses System umgestellt wurden. In Ausnahmen müssen die Prüfungen noch analog angemeldet werden. Hierzu zählen beispielsweise Energy Science (Master) und Physik (Master) oder auslaufende Studiengänge. In anderen Fächern muss eine Prüfung nach der Online-Anmeldung zudem noch einmal in Papierform bei dem*r entsprechenden Prüfer*in angemeldet werden. Wenn ihr euch in eurem Studiengang nicht sicher seid: Ansprechpartner*in für das genaue Verfahren ist dabei immer der jeweilige Prüfungsausschuss des Studiengangs.

Bildquelle: Lizenzfreies Bildmaterial von pixabay

Staub+Trocken=

1600

1.600 Wireless Access Points gibt es an der UDE.

Wo euer WLan gut oder schlecht funktioniert, hängt auch davon ab, wo der nächste Access Point ist.
 

So finanziert sich das digitale Programm der UDE

Was kostet eigentlich die Digitalisierungsstrategie der UDE? Und woher kommt das Geld für Projekte und Mitarbeitende? Wir haben nachgefragt.
 

Digitale Hacks fürs Studium

Dieser Ratgeber verrät euch, wie ihr mithilfe digitaler Tools und ein bisschen Vorsicht sicher durchs Studium kommt.
 
Konversation wird geladen