Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

UB zum Wintersemester: Das ändert sich für Studis

Die Fachbibliothek GW/GSW am Campus Essen
[Foto: Jacqueline Brinkwirth]

19.10.2020 13:47 - Jacqueline Brinkwirth

Am 2. November beginnt die Vorlesungszeit des Wintersemesters 20/21 an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Klar ist: Es wird ein ungewöhnliches Semester mit einer Kombination aus digitaler Lehre und – sofern möglich – Präsenzveranstaltungen. Auch die Universitätsbibliothek (UB) bereitet sich seit einigen Wochen auf das neue Semester vor. Wir haben mit Meike Bohlmann über Arbeitsplätze, Öffnungszeiten und Erstsemester-Veranstaltungen gesprochen.

Bereits seit Anfang Mai können Studierende der UDE und andere registrierte Nutzer:innen wieder Bücher in der Unibibliothek ausleihen.

Seit Juli stehen am Campus Essen und am Campus Duisburg auch wieder Arbeitsplätze zur Verfügung, an denen Studierende von Montag bis Freitag lernen und arbeiten können. „Momentan stehen etwa 280 Arbeitsplätze in den Fachbibliotheken GW/GSW, LK und Medizin zur Verfügung“, erklärt Meike Bohlmann. Sie leitet die Stabsstelle Kommunikation in der UB.

Studierende können täglich zwischen zwei Zeit-Slots wählen, entweder von 8 Uhr bis 11.45 Uhr oder von 12.15 bis 15.45 Uhr. „Nutzer:innen können sich online einen Tisch aussuchen. Vor dem Nutzerwechsel werden die Arbeitsplätze durch uns gereinigt“, so Bohlmann. Allerdings stehen die Arbeitsplätze momentan nur Angehörigen der UDE zur Buchung frei.

Stornierung läuft mäßig

Die Möglichkeit, wieder vor Ort lernen zu können, nehmen viele Studierende in Anspruch. „Die Buchungsauslastung ist sehr hoch – während der Prüfungsphase lag sie bei fast 100 Prozent“, berichtet Bohlmann. Reibungslos laufe das jedoch nicht immer. „Nicht alle gebuchten Arbeitsplätze werden dann tatsächlich auch in Anspruch genommen. Wir haben über unsere sozialen Medien nochmal an die Studierenden appelliert, nicht benötigte Plätze zu stornieren, damit sie von anderen gebucht werden können.“ Solidarischen Studierenden, die ihren Arbeitsplatz stornieren möchten, rät Bohlmann: „Folgen Sie dem Link ‚zu Ihrer Buchung‘, den Sie ganz unten in Ihrer Bestätigungsmail finden. Dann wählen Sie ‚Eintrag löschen‘ aus. Fertig!“

Grundsätzlich gelten seit Wiederöffnung der Bibliothek bestimmte Regeln für Nutzer:innen, um das Infektionsrisiko in den Räumlichkeiten zu minimieren. Zutritt zur UB haben derzeit alle registrierten Nutzenden, die sich mit ihrem Ausweis am Eingang ein- und ausloggen müssen. „In unseren Räumlichkeiten gilt die Maskenpflicht. Nutzer:innen können ihren Mund-Nasen-Schutz abnehmen, wenn sie an ihrem Arbeitsplatz sitzen.“ Alle Arbeitsplätze seien mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt. „Unsere Lüftungsanlagen verfügen über Filter und arbeiten mit Außenluft“, erläutert Bohlmann.

„Rücksicht nehmen, vernünftig sein und locker bleiben.“

Nach Kenntnisstand von Infektionsexpert:innen werden Viruspartikel und Aerosole so auf den Boden gedrückt und es herrscht ein ständiger Luftaustausch, der zur Ansteckungsvermeidung beiträgt. Bohlmann ergänzt: „Wie überall sonst gilt auch in der Bib: Abstand halten und Hände waschen nicht vergessen. Spender mit Desinfektionsmittel gibt es bei uns natürlich auch.“

Das gilt im Wintersemester

Mit dem Vorlesungsbeginn ändere sich für Studierende erstmal nichts an diesem Ablauf. „Wir haben den Präsenzbetrieb in Einklang mit der Corona-Schutzverordnung NRW ja bereits Anfang Mai wieder aufgenommen. Insofern gibt es derzeit keine zusätzlichen Maßnahmen, die wir vor Beginn des Semesters planen“, führt Bohlmann aus. Doch es gibt eine gute Nachricht. „Wir werden ab dem 19. Oktober unsere Öffnungszeiten erweitern und die Fachbibliothek MNT am Campus Essen wieder öffnen.“ Die Fachbibliotheken GW/GSW und LK haben künftig von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Samstags können Studierende die Bibliotheken von 10 bis 18 Uhr nutzen. Für die Fachbib MNT gelten montags bis freitags Öffnungszeiten von 8 bis 16 Uhr.

Führungen für Studierende im ersten Semester werden vermutlich ausfallen. Doch die UB bietet online ein umfangreiches Infoangebot. „Am besten können sich Erstsemester über unsere eigens für sie angelegte Website informieren. Dort finden sie zum Beispiel virtuelle Rundgänge durch unsere Fachbibliotheken, Links zu anderen digitalen Schulungen, alle wichtigen Infos rund um Primo und Ausleihe und und und“, erklärt Bohlmann. Allen anderen Studierenden gibt Meike Bohlmann für die nächsten UB-Besuche folgendes mit auf den Weg: „Rücksicht nehmen, vernünftig sein und locker bleiben.“

Tools für den digitalen Semesterstart

Für den Start ins vorerst digitale Semester geben wir euch die wichtigsten Tools mit auf den Weg.
 

UA Ruhr Bib-Guide: TU Dortmund

Unser Bibliotheksführer verrät dir, warum sich ein Blick in andere Universitätsbibliotheken lohnen kann. Teil 3: die UB der TU Dortmund.
 

UA Ruhr Bib-Guide: Ruhr Uni Bochum

Unser Bibliotheksführer verrät dir, warum sich ein Blick in andere Universitätsbibliotheken lohnen kann. Teil 1: die UB der Ruhr-Uni Bochum.
 
Konversation wird geladen