Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Richtigstellung: Falsche Übersetzung eines IL-Kandidaten

Ungeklärt bleibt weiterhin, welche Partnerschaft die IL mit dem AKP-geführten Bildungsministerium planen möchte. (Foto: fro)

14.12.2017 16:02 - Die Redaktion



Am Dienstag berichteten wir über einer während des StuPa-Wahlkampfes aufgetauchten türkischsprachigen Nachricht eines Kandidaten der Internationalen Liste (IL). In der beiliegenden Übersetzung war die Rede von einer angestrebten Partnerschaft der Universität-Duisburg mit der ‚neuen Türkei‘ durch das türkische Bildungsministerium (). Bei den Recherchen verfuhr die Redaktion nach dem Zwei-Quellen-Prinzip: Da weitere türkischsprachige Menschen die Korrektheit der Übersetzung bestätigten, konnte die Quelle als valide betrachtet werden.

Nachdem zahlreiche Kommentator*innen in den Sozialen Medien die vorliegende Übersetzung als „falsch“ bezeichneten, kontaktierte die Redaktion das Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen. Zwar sei die Textpassage des IL-Kandidaten „in miserablem Türkisch verfasst“, doch gehe aus ihr eindeutig hervor, dass keine Kooperation mit der ‚Neuen Türkei‘ angestrebt werde, sondern eine Partnerschaft zwischen der Universität Duisburg-Essen und dem Bildungsministerium der Türkei.

Um welche Partnerschaft mit dem AKP-geführten türkischen Bildungsministerium es sich genau handelt, das in Folge des Putschversuchs im vergangenen Jahr zehntausende Staatsbedienstete suspendierte, ist indes nicht bekannt. Die Redaktion erhielt von der IL trotz mehrfacher Kontaktversuche keine Auskunft.

Aus dem Untergrund in die Oberliga

Die Studi-Band Agenda will das zur Zeit unbeliebte Genre Heavy Metal wiederbeleben.
 

Antisemitismus von links

Wie sieht zeitgenössischer linker Antisemitismus aus? Das erklärte Soziologie David Hirsh in Essen.
 

Dälek bringt den Lärm

Ihr wollt Wut? Dann seid ihr bei Dälek richtig. Wir stellen euch ihren Noise-Sound vor.
 
Konversation wird geladen