Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Neue Gastprofessorin: Andrea Nahles

Andrea Nahles ist Gastprofessorin an der NRW School of Governance
[Foto:  SPD/Phototek/Janine Schmitz]
25.08.2020 13:21 - Magdalena Kensy

Als neue Gastprofessorin für Politikmanagement kommt Andrea Nahles zum Wintersemester 2020/21 an die Universität Duisburg-Essen. Was sie in der Zukunft an unserer Universität tun wird und wie ihre Laufbahn aussah, lest ihr hier. 

Andrea Nahles war die erste Frau an der Führungsspitze der SPD. Nach jahrelanger Politik legte sie 2019 ihre Ämter nieder und  ist zum Wintersemester als Gastprofessorin für Politikmanagement der Stiftung Mercator an der NRW School of Governance beschäftigt. Wann der Termin für die öffentliche Vorlesung stattfindet wird noch bekannt gegeben. 

Gemeinsam mit Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte wird Andrea Nahles nicht nur Vorlesungen halten, sondern auch eine Seminarreihe für Studierende des Masterstudiengangs „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ gestalten und leiten. „Wir konzipieren ein neues Format und werden unseren Studierenden einmalige Einblicke in die außergewöhnliche politische Arbeit der Sozialdemokratin Andrea Nahles bieten können“, so Korte, Direktor der NRW School of Governance. 

„An dieser Art von Komplexen leide ich nicht“ – Gregor Gysi im Interview

Wir haben Gregor Gysi wenige Tage nach seiner Antrittsvorlesung an der UDE für ein Interview getroffen.
 

Seit 2006 wird die NRW School of Governance von der Mercator Stiftung unterstützt. Dazu zählen verschiedene Veranstaltungsformate und die Gastprofessur, die seit 13 Jahren verliehen wird. Vor Andrea Nahles kamen unter anderem bereits Gregor Gysi, Rita Süssmuth und Christian Wulff an die NRW School of Governance, um  Studierenden einen exklusiven Einblick in ihre Arbeit zu ermöglichen. 

Andrea Nahles ist bis heute in ihrem Heimatort Weiler in der Eifel verwurzelt. Seit 2003 gehört sie dem SPD-Präsidium an und war ab 2009 Generalsekretärin der Partei. Ende 2013 wurde sie zur Bundesministerin für Arbeit und Soziales ins Kabinett Merkel berufen. Dieses Amt hatte sie bis September 2017 inne. Unter ihrer Zuständigkeit wurden der gesetzliche Mindestlohn und die so genannte Mütterrente eingeführt. Auch das Tarifeinheitsgesetz wurde unter ihrer Verantwortung beschlossen. Ab September 2017 führte Nahles die Bundestagsfraktion der SPD. Im April 2018 wurde sie SPD-Parteichefin; im Sommer 2019 legte sie alle Ämter und auch ihr Bundestagsmandat, aufgrund von schlechten Wahlergebnisse der SPD bei der Europawahl, für die Nahles parteiintern scharf kritisiert wurde, nieder.
 

Forderungen nach BAföG-Reform

Immer weniger Studierende beziehen BAföG. Der fzs fordert deshalb eine Abkehr von der Förderhöchstdauer.
 

Gleichstellung an Hochschulen

Eine Studie der UDE beschäftigt sich mit der Gleichstellung von Frauen an Hochschulen.
 

Correctiv veröffentlicht Rechercheergebnisse

In den letzten Monaten hat correctiv die Recherche zum Projekt “Warum wählst Du?” fortgeführt und Ergebnisse dazu veröffentlicht.
 
Konversation wird geladen