Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Mit Latex, Blut und Klopapier zum Last-Minute-Monster

(Foto: seg)

16.10.2018 23:50 - Julia Segantini

Halloween rückt näher und ihr wisst noch nicht, als was ihr euch verkleiden sollt? Euch fehlt die Zeit, das Geld und die Energie für ein aufwändiges Kostüm? Kein Problem, die Kleidung ist gar nicht so wichtig – wenn das Make-Up stimmt. Wir verraten euch, wie ihr mit einfachsten Mitteln zum Monster werdet.

Ein einfaches Halloween-Make-Up, das keine künstlerischen Fertigkeiten erfordert: Lasst eure Gesichtshaut verbrannt, fleischig und blutig aussehen. Die wichtigsten Zutaten sind Kunstblut, Flüssiglatex, Lippenstift und Klopapier. Ja, Klopapier. Kunstblut bekommt ihr für zwei Euro im Drogeriemarkt. Flüssiglatex findet ihr für zehn Euro pro 200 Gramm im Bastelladen, diese Menge reicht für die nächsten paar Jahre. Beim Latex solltet ihr darauf achten, dass er nicht auf die Kleidung tropft. Er lässt sich schwer auswaschen, wenn er nicht sofort gründlich vom Stoff entfernt wird. Wenn ihr Klopapier benutzt, verzichtet lieber auf Papier mit floralem Muster, die Blümchen sind sonst später trotz Latex-Klopapier-Blut-Geschmiere erkennbar.

Blutiges Gemansche

Als erstes tragt ihr mit einem Q-Tip eine Schicht Latex auf den Teil auf, den ihr fleischig aussehen lassen wollt. Wenn diese einigermaßen trocken ist – nehmt ruhig einen Föhn, damit es schneller geht – verteilt ihr eine weitere Schicht darauf. Diese Latexschicht erleichtert hinterher das Entfernen, das kann nämlich sonst etwas schmerzhaft werden. Auf diesen Grund schmiert ihr mit Latex und eurem Q-Tip kleine Klopapier-Klümpchen und -Streifen. Seid mit dem Latex ruhig großzügig, das wird später durchsichtig und gibt der Haut einen fleischig glänzenden Ton. Sobald die Masse trocken ist, geht es an das Gemansche. Dazu bedeckt ihr alles mit dunkelrotem Lippenstift – am besten mit dem ältesten, schmierigsten und billigsten, den ihr finden könnt.

Wenn ihr mögt, könnt ihr ein klein wenig Schwarz an einigen Stellen hinzufügen, das gibt dem ganzen mehr Tiefe und macht es realistischer. Wenn ihr damit fertig seid, verteilt ihr überall noch etwas Kunstblut. Fertig! Wer richtig krass drauf ist, kann sich noch farbige Kontaktlinsen besorgen – die haben immer einen guten Effekt. Wenn ihr eure „Maske“ hinterher abzieht, könnt ihr sie sogar aufbewahren und wiederverwenden.

|Theorieklatsche|

Hefe, Hopfen, Malz und... Algen?!

Was haben Algen eigentlich mit Bier zu tun und wie wird Bier hergestellt? Die Theorieklatsche klärt auf.
 

Wer ist von Altersarmut betroffen?

Martin Brussig und Lina Zink vom Institut für Arbeit und Qualifikation (IAQ) haben in ihrem Altersübergangsreport nach Antworten gesucht.
 

Antirassistische Begegnung in Essen

Zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus um den 21. März planen Aktivist*innen aus dem Essener Nordviertel eine experimentelle Aktion.
 
Konversation wird geladen