Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Mensen in Duisburg und Essen wieder geöffnet

Nach den Cafeterien, wie dem U-Café sind nun auch wieder
die Mensen am Campus geöffnet.[Foto: David Peters]
27.10.2020 11:26 - David Peters

Das Studierendenwerk Essen-Duisburg hat seine Mensen wieder geöffnet. Aufgrund der Coronapandemie gibt es allerdings ein strenges Hygienekonzept und eine Reduzierung der Sitzplätze in den Mensen. Bereits im Mai waren zwei Cafeterien wieder eröffnet wurden.

Mitte März musste das Studierendenwerk Essen-Duisburg seine Mensen wegen der Coronapandemie schließen. Bereits im Mai konnte das Studierendenwerk zwei Cafeterien wieder öffnen, seit dem 19. Oktober läuft auch der Betrieb in den Mensen wieder. Allerdings mit kleinen Einschränkungen: „Die Sitzplätze sind in der Mensa in Essen um 46 Prozent reduziert worden, um den Mindestabstand von 1,50 Metern zu wahren. Statt der üblichen 898 Personen finden nur noch 480 einen Platz“, erklärt Oliver Lubojanski, Ökotrophologe des Unternehmens. Für die aktuelle Situation sei in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern ein spezielles Hygienekonzept entwickelt worden.

„Bei allen Herausforderungen, sind wir froh, wieder hinterm Herd zu stehen und uns um das leibliche Wohl unserer Studierenden zu kümmern“, berichtet Achim Herrmann, der stellvertretende Abteilungsleiter der Gastronomie des Studierendenwerks. Gefreut haben sich offensichtlich auch die Gäste: „Für die Woche der Wiedereröffnung hatten wir mit rund 200 Gästen pro Tag gerechnet“, so Melanie Wessel, Sprecherin des Studierendenwerks. Gekommen seien aber im Schnitt 400 Menschen pro Tag. In einem regulären Semester gehen nach Angaben des Studierendenwerks allein in der Mensa in Essen rund 3.000 Mahlzeiten über die Theke.

 

MensaBildimTextsos.JPG
In den Mensen des Studierendenwerks wird wieder gekocht.
[Foto: Sophie Schädel]

 

Wie lange die Mensen angesichts der steigenden Infektionszahlen geöffnet bleiben können, bleibt abzuwarten. Eine Schließung müsste auf Anordnung des Landes Nordrhein-Westfalens erfolgen, erklärt Wessel. „Dieses Szenario ist natürlich bei einem Corona-Lockdown denkbar. Wie viele andere Betriebe sind wir abhängig vom deutschlandweiten Infektionsgeschehen.“

Zahlung nur noch bargeldlos

Während der Schließung hat das Studierendenwerk die Kassensysteme umgerüstet. In allen Cafeterien und Mensen sind nur noch bargeldlose Zahlungen möglich. Neben der Bezahlung mit dem Studierendenausweis ist jetzt allerdings auch die Zahlung per EC-Karte möglich. Für den günstigen Studierendentarif muss der Studierendenausweis aber zumindest vorgezeigt werden. Der Studierendenausweis kann wie gewohnt an den Aufwertern im Mensa-Foyer mit Guthaben aufgeladen werden.

Die Mensen in Essen und Duisburg bieten aufgrund der Einschränkungen aktuell zwei Hauptgerichte mit Fleisch oder Fisch an, sowie ein vegetarisches oder veganes Gericht. Geöffnet sind die Mensen Montag bis Freitag von 11:15 Uhr bis 14:15 Uhr.

UDE-Student mit Passion für Insekten

Für viele ist Insektenkunde oder Entomologie eher ein spezielles Hobby. Für Thomas Hörren ist es seit seiner Kindheit eine Passion.
 

Dahlhoff neuer Geschäftsführer des Studierendenwerks

Nach fast zwei Jahren hat das Studierendenwerk endlich einen neuen Geschäftsführer.
 

Corona: Studierendenwerk öffnet zwei Cafeterien

Ab dem 25. Mai öffnet das Studierendenwerk das U-Café in Duisburg und die gelbe Cafete in Essen. Vorerst allerdings nur mit einem Take-Away-Service.
 
Konversation wird geladen