Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

STUDIUM & FREIZEIT

Die 10 nieschigsten Lehrveranstaltungen in Duisburg und Essen

05.07.2018 08:00 - Sophie Schädel

Fragt ihr euch auch manchmal beim Stundenplanerstellen, wer zum Henker auf diese seltsamen Seminare kommt? Wir haben die abwegigsten Veranstaltungen aus Duisburg und Essen für euch zusammengestellt und nehmen euch mit in die hinterste Ecke der Niesche.

  1. Von Bienen und bildenden Künstlern: Dieses Seminar beschäftigt sich mit der Honigbiene in zeitgenössischer Kunst. Gemeinsam mit einem Imkerverein soll ein Labor entstehen.
     
  2. The Ethics of Killing Animals: Hier diskutieren Philosophie-Studierende die Legitimität von Tiertötung und anhanddessen, ob Tod überhaupt ein Schaden sein kann, da man ihn ja selbst nicht mehr erleben kann. Guten Appetit beim Mensabesuch nach der nächsten Sitzung!
     
  3. Kafka in der türkischsprachigen Prosa: Jeden Donnerstag geht es hier darum, wie Kafka in der Türkei rezipiert wurde und wie die dortige Prosa von Kafka aufnimmt.
     
  4. Geschichte und Theologie der johanneischen Gemeinde als Spiegelbild moderner Sinnsuche und kirchlicher Positionsbestimmungen: Langer Titel, alte Literatur. Das Seminar soll laut Ankündigung durch Diskussionen über das Johannesevangelium „aufgelockert“ werden – Na dann, viel Spaß, liebe Theolog*innen!
     
  5. School Shooting im Fokus der Pädagogik: Angehende Lehrkräfte sollen sensibilisiert für das Tabu-Thema Amokläufe aus dem Seminar hervorgehen und Präventionswege kennenlernen.
     
  6. Fachgerechter Umgang mit den kleinen Labortieren Maus, Ratte, Meerschweinchen und Kaninchen: Medizinstudierende lernen hier, wie sie Tiere greifen und halten, ihnen Blut abnehmen oder sie töten. Wie wohl die Atmosphäre in diesem Seminar ist? Na hoffentlich finden die Teilnehmenden mit dem Wissen wenigstens sinnvolle Dinge heraus.
     
  7. Chancen und Risiken Computer-medierter Liebe und Lust: Tinder-Fans können sich hier den wissenschaftlichen Hintergrund zu ihrem Hobby abholen. Aber auch Sexroboter und Porno mit Virtual Reality stehen auf dem Plan.
     
  8. Aristide Maillol und der Skulpturdiskurs der Moderne im kolonialen Frankreich: Die Relevanz dieses Themenfelds erschließt sich wohl nur für Kunst-Studierende. In der Veranstaltungsbeschreibung geht es um überzeitliche Körperideale und Aktskulpturen mit Bezug auf Instrumente der Staatsallegorie – was auch immer das heißen mag.
     
  9. Mobiles EyeTracking als methodischer Zugriff: Dieses Seminar nutzt EyeTracking, um Blicke und ihre Funktion für Kommunikation zu erforschen.
     
  10. Kampfkunst – Die Geschmeidigkeit des Tigers: Der Dozent, Dr. Wilfried Dörstel, hat kurzerhand seine eigene Kampfkunst entwickelt. Sie soll helfen, geistig und körperlich beweglich zu werden. Wer eine Portion Entspannung und Sport im Studium vermisst, ist hier sicherlich gut aufgehoben.

 

10 Dinge, die an der UDE furchtbar sind

Die UDE wird wieder unter die Lupe genommen. Auf die positiven Seiten der Uni folgt das, was die Studierenden nervt.
 

–>Mein Campuserlebnis<–

In unserer Serie Campuserlebnisse erzählen Studierende von ihren schönsten, peinlichsten, kuriosesten oder verwirrensten Momenten an der Universität Duisburg-Essen.
 

Sechs Jahrzehnte voller Kunst und Kohle

17 Museen beteiligen sich an der Ausstellung „Kunst & Kohle“. Im Museum unter Tage ist noch bis zum 17. September „SCHWARZ" zu sehen.
 
Konversation wird geladen