Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

SCHWERPUNKT

Corona-Pandemie: „Überbrückungshilfe“ für Studierende beschlossen

Studierenden in finanzieller Not soll nun vor allem mit einem zinslosen Darlehen geholfen werden. Studierendenvertretungen kritisieren das.
 

/Beyond Borders/

Coronakrise: Aufenthaltstitel und Studium in Gefahr?

Auch Studierende aus sogenannten Drittländern verlieren ihre Jobs. Ihr Studium und Aufenthaltstitel könnten auf der Kippe stehen.
 

Coronakrise: Letzter Ausweg Jobcenter

Das Portemonnaie ist leer, das Konto im Dispo. Erwerbstätige Studierende in Deutschland trifft die Coronakrise besonders hart.
 

Das Spiel mit Rechts

Gaming hat ein Problem mit Rechts, an dem nicht die Spiele schuld sind.
 

„Seid keine misogynen Hundesöhne“

Veronika Kracher im Interview über verantwortungslose Youtube, Ironie auf Imageboards, antifeministische Kampagnen und Gamer.
 

Ratgeber: Wie du dich für ein Stipendium bewirbst

Ein Ratgeber für den Weg ins Stipendium.
 

Studieren mit Stipendium: Kein Einserschnitt nötig

Unser Schwerpunkt im März dreht sich um das Thema Studieren mit Stipendium.
 

Mobilität im Ruhrgebiet: Abschied vom Auto – was der ÖPNV jetzt leisten muss

Wie muss im Ruhrgebiet der Nahverkehr der Zukunft aussehen? Ein Blick auf Probleme und Herausforderungen.
 

Praxiserfahrung vs. Bücher wälzen

Warum eine Ausbildung vor dem Studium sinnvoll sein kann, wie man das Finanzielle regelt und sich Credit Points anrechnen lassen kann.
 

Wie mir die Depression meine Jugend geklaut hat

Wie die mentale Gesundheit die Jugend beeinflusst. Eine Kolumne.
 

Keine Kohle: Internationale Härtefälle

Immer mehr internationale Studis beantragen finanzielle Hilfe beim AStA, weil sie sich das Semesterticket nicht leisten können.
 

Hürdenlauf: Internationale Studis an der UDE

19 Prozent der Studierenden an der Uni Duisburg-Essen sind international. Sie müssen einige Hürden nehmen, von denen die deutschen Studis nichts wissen.