christel für online">
Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

RATGEBER & TERMINE

Trennungsprobleme

11.03.2014 16:34 - Christel Munterbach



M.S. aus E. fragt:

"Hallo Christel,
Ich wohne jetzt bald ein Jahr im Essener Nordviertel und kann mich an eine Sache einfach nicht gewöhnen: Wir haben hier nur einen einzigen Mülleimer! Also äh, in unserer WG. Wir trennen hier gar nichts. Nachts wache ich manchmal von Alpträumen geschüttelt auf, weil ich an meine Bananenschale inmitten des Plastikbergs denken muss. Hast du nen Rat?"

 

Liebe Mülltrennerin,

zunächst erstmal ein großes Lob an Dich: Du hast ein Pflichtbewusstsein deiner Umwelt gegenüber und dein Tatendrang ist inspirierend. Dein Unterbewusstsein hat Dir in deinen Träumen mitgeteilt, das Du etwas bewegen möchtest. Es ist ganz natürlich, dass der Gedanke einer Mischung von so etwas reinem, unschuldigen wie einer Bananenschale und dem giftigen Plastik Dir Angst einjagt. Ich denke, dass Du in so einer Situation Verbündete brauchst. Denn gemeinsam ist man stärker. Aus verlässlicher Quelle weiß ich, dass das Studentenwerk in Essen bald Mülltrennung einführen möchte – ein mutiger, wichtiger Schritt. Vielleicht findet sich dort eine Projektgruppe, mit der Du Aufklärung betreiben kannst. Wie wäre es mit einer Straßenaktion in Müllcontainer-Verkleidungen? Einfach mal trennen, statt pennen!

Es drückt dich herzlich,
Deine Christel

→ Du hast Sorgen? Meld dich unter:

 

Ich mag dich, aber dein Insta nicht

Eine Diplompsychologin der UDE erklärt, warum wir den Internetauftritt mancher Freund*innen nicht ausstehen können.
 

Wohnungsloser wird Opfer eines sozialen Projektes

Das ehrenamtliche Projekt Enactus der UDE sollte einen Obdachlosen unterstützen. Warum das Projekt scheiterte.
 

Der Mensch ist mehr, als sein Gewicht

Warum es nötig ist, Menschen nicht auf ihr Gewicht anzusprechen. Eine Kolumne.
 
Konversation wird geladen