Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

RATGEBER & TERMINE

So findest du die richtige Literatur für deine Hausarbeit

Die Suche nach der richtigen Literatur
bereitet vielen Studierenden Schwierigkeiten.
[Foto: Jacqueline Brinkwirth]
 

26.03.2019 10:27 - Jacqueline Brinkwirth

Zum Schreiben einer wissenschaftlichen Hausarbeit gehört die richtige Literatur. Dabei ist es gar nicht so einfach zwischen Monographien, Sammelbänden und Aufsätzen den Überblick zu behalten.

Die Recherche von Fachliteratur gehört zum Studium wie das Bezahlen des Semesterbeitrags: es nervt, aber es muss leider sein. Ob Referat, Klausur oder Masterarbeit – bevor man sich in einem Themengebiet Expert*in nennen kann, muss man den Forschungsdiskurs mithilfe von Fachliteratur grundlegend aufarbeiten. Allerdings ist es schwierig die passende Literatur zu finden.

Wo fange ich an?

Bevor es mit der Recherche losgehen kann, muss natürlich das Thema feststehen, zu dem recherchiert werden soll. Klingt easy? Ist es häufig aber gar nicht. Themenbereiche und Fragestellungen sind meist nicht so klar abgegrenzt oder formuliert, dass sich daraus direkt Suchwörter ableiten lassen. Deswegen ist es wichtig, sich vor der Recherche noch einmal damit auseinanderzusetzen, welche Aspekte mit Literatur abgedeckt werden müssen. Das kann in Form von Schlagworten sein, die du beispielsweise in einer Liste oder in einer Mind-Map zusammenfasst. Wichtig ist, dass die Suchwörter nach Relevanz für das spezifische Thema sortiert sind, damit du dabei den Überblick behältst.

Sobald die Suchbegriffe feststehen, kann es an die eigentliche Recherche gehen. Primo, der Katalog der Universität Duisburg-Essen (UDE), bietet hierbei einen zentralen Einstieg in die Literaturrecherche. Im primo finden Studierende Bücher, Zeitschriften und E-Medien im Bestand. Darüber hinaus sind Aufsätze und Zeitschriftenartikel aus weiteren Quellen verzeichnet. Dabei ist wichtig: Melde dich im primo mit deiner Unikennung und dem Passwort an, um vollen Zugriff auf alle Funktionen zu haben und beispielsweise ausgeliehene Bücher vormerken zu können. Der primo bietet auch einen Überblick über Ressourcen, auf die nur über das Uni-Netzwerk zugegriffen werden kann. Das heißt entweder ab in die Uni-Bib oder einen VPN-Tunnel (eine Anleitung findest du hier) auf deinem PC installieren, damit du auch von zu Hause Zugriff auf diese Ressourcen hast.

Der Katalog der Universität Duisburg-Essen bietet hierbei einen zentralen Einstieg in die Literatur-recherche.

Oft können die Literaturtitel, die die Universitätsbibliothek führt, jedoch nicht den aktuellsten Stand der Forschung abbilden. Das kann gerade bei aktuell relevanten Themen zum Problem werden. Hier können Aufsatz-Datenbanken Abhilfe schaffen. Auf der Seite der UB findest du fachübergreifende oder  -spezifische Datenbanken, über die du nach aktuellen Aufsätzen oder Büchern suchen kannst. Über Seiten wie die Deutsche Digitale Bibliothek oder den Karlsruher virtuellen Katalog können zudem die Bestände von Bibliotheken und Bibliotheksverbünden in Deutschland, Europa und den Vereinigten Staaten aufgerufen werden. Mit der Fernleihe kannst du dann passende Artikel, die sich nicht im Bestand der UDE befinden, bestellen.

Neben den klassischen Suchportalen lohnt sich auch ein Blick bei google.scholar. Hier werden häufig Publikationen anderer Universitäten, Abschnitte in bestimmten Büchern oder Monographien angezeigt, die zu deinem Suchbegriff passen. Auch in Fußnoten und Bibliographien von Texten lassen sich manchmal gute Literaturtitel finden. Denn: Wenn du bereits ein passendes Werk gefunden hast, liegen die Chancen gut, dass die dort zitierten Werke ebenfalls zu deinem Thema passen.

Literatur gefunden – und jetzt?

Im besten Fall hast du nun einen ganzen Stapel Texte gefunden. Jetzt heißt es: lesen, lesen, lesen! Denn ob und wie gut die gefundenen Texte tatsächlich auch zu deinem Thema passen, verrät dir nur der Text selbst. Bei Aufsätzen kann häufig schon ein Blick auf Einleitung und Fazit reichen, um zu entscheiden, ob der Text hilfreich ist. Bei Büchern gilt: lies ein paar Seiten quer. Gibt der Text dir die Informationen, die du brauchst?

Wichtig ist nun, dass du ausreichend Literatur hast, um dein Thema aufzuarbeiten. Dafür gibt es keine Regel, das muss jede*r Studierende selbstständig entscheiden. Zur Orientierung: Für ein Referat können bereits vier bis sieben Titel ausreichend sein. Für eine Hausarbeit von zehn Seiten sollten es mindestens zehn Titel sein. Bei Unsicherheiten ist es immer am besten, vorher noch einmal den Dozierenden zu fragen. 

Im Literaturverzeichnis deiner Arbeit musst du nun noch alle Quellen, die du verwendet hast, aufführen. Die Universitätsbibliothek bietet zwei Literaturverwaltungsprogramme an, die dir dabei helfen: Citavi und EndNote. Es gibt in der Bibliothek regelmäßig Einsteiger- und Aufbaukurse; außerdem Sprechstunden in den großen Fachbibliotheken in Duisburg und Essen. Alle Infos und Termine dazu findest Du hier.

Hier bin ich Mensch, hier treibe ich ab?

Das Werbeverbot für Abtreibungen ist abgeschafft. Eine kleine Geschichte der deutschen Abtreibungsgesetze.
 

Staub+Trocken=

39000

Euro verdienen Spielerinnen in der Fußballbundesliga im Schnitt im Jahr.

So sehen die Gehaltsunterschiede bei männlichen und weiblichen Sportler*innen aus.
 

10 Dinge, die du bei einem Umzug beachten solltest

Unser 10 Dinge verrät dir, was du bei einem Umzug beachten solltest.
 
Konversation wird geladen