EkelDie kleinbürgerliche Klatschgazette Spiegel verkündet in ihrer aktuellen Ausgabe, daß Bundeskanzlerin Angela Merkel angeblich kurz vor dem Rücktritt steht. Es mag der aufstrebenden Akademikerin nach den überraschenden Rücktritten von König Juan Carlos und Papst Benedikt als passende Gelegenheit erscheinen, den Glanz der alten Ordnung ein Wenig auf sich abfärben zu lassen, und eine adelige Nachfolgerin zu präsentieren. ">
Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

RATGEBER & TERMINE

Macht Frau Merkel dem Adel Platz?

16.07.2014 12:56 - Friedrich von Einhalt

Die kleinbürgerliche Klatschgazette Spiegel verkündet in ihrer aktuellen Ausgabe, daß Bundeskanzlerin Angela Merkel angeblich kurz vor dem Rücktritt steht. Es mag der aufstrebenden Akademikerin nach den überraschenden Rücktritten von König Juan Carlos und Papst Benedikt als passende Gelegenheit erscheinen, den Glanz der alten Ordnung ein Wenig auf sich abfärben zu lassen, und eine adelige Nachfolgerin zu präsentieren.

Frau Merkel wäre eine solche List wahrlich viel eher zuzutrauen, als der Fauxpass, diese an die Öffentlichkeit geraten zu lassen. Mehrere undichte Stellen in Kabinett und Parteispitze zuzulassen ist nicht ihr Stil. Erleben wir hier etwa die Rache der US-Geheimdienste oder einen großen Bluff des sensationslustigen Blättchens, das womöglich in Ermangelung aktueller Hitler-Geschichten auf die Schnelle einen neuen Aufmacher brauchte? Unabhängig davon scheint ein durchgeplanter Abgang Merkels nur folgerichtig.

Sie erlebte nicht bloß das immer entrücktere Dahinvegetieren im Amt, welches die letzte Legislaturperiode ihres politischen Ziehvaters Helmut Kohl bestimmte. Am Abend ihrer ersten Wahl musste sie erleben, wie ihr Vorgänger Gerhard Schröder sich vor laufenden Kameras der Lächerlichkeit preisgab, indem er lauthals darüber phantasierte, mit Hilfe der CSU-Fraktion Kanzler zu bleiben. Frau Merkel wird sicherlich kein solch tragisches Ende finden, auch wenn sie ihr Ausscheiden womöglich neu planen muss.

Hochachtungsvoll,

Friederich von Einhalt

Soziokulturelles Zentrum in Duisburg: Vielversprechende Ortsbegehung

Duisburg könnte schon bald ein Soziokulturelles Zentrum bekommen. Wir waren bei der Ortsbegehung des potenziellen Raums.
 

–>Mein Campuserlebnis<–

Was bei einer mündlichen Prüfung, bei denen Prüfer*innen und Prüflinge einander zufällig zugeteilt werden, schiefgehen kann, lest ihr im heutigen Campuserlebnis.
 

Duisburg: Tausende demonstrieren am 1. Mai gegen Neonazis

Das Duisburger Jugendbündnis RiseUp hatte dazu aufgerufen, die Demonstration der Neonazi-Partei Die Rechte zu blockieren.
 
Konversation wird geladen