EkelIn nunmehr fünfzig Ausgaben der akduell haben wir an diesem Platze stets aktuelle Fragen des Weltgeschehens erläutert, um den jungen Studenten Mut zur Wahrheit und eine gesunde Skepsis gegenüber der Demokratie zu vermitteln. Auf unsere Bitte hin, wurden nun drei neue Schreiberlinge eingestellt, die in dieser Woche ihr Debut als Kolumnisten feiern können. ">
Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

RATGEBER & TERMINE

Euch sei gedankt!

04.03.2014 13:24 - Friedrich von Einhalt

In nunmehr fünfzig Ausgaben der akduell haben wir an diesem Platze stets aktuelle Fragen des Weltgeschehens erläutert, um den jungen Studenten Mut zur Wahrheit und eine gesunde Skepsis gegenüber der Demokratie zu vermitteln. Auf unsere Bitte hin, wurden nun drei neue Schreiberlinge eingestellt, die in dieser Woche ihr Debut als Kolumnisten feiern können. 

Herrn Bernd Trunken, Frau Liz Wolf und Frau Christel Messmer fehlt sicherlich noch der weltmännische Weitblick unserer Schriften. Sie sind Stimmen aus dem einfachen Volke, die sich aber dennoch wohltuend von dem deutsch-demokratischen Einheitsbrei abheben, den die bürgerliche Presse uns seit Jahrzehnten auftischt. Wir geben zu, die Meßlatte hier sehr hoch gelegt zu haben, sprechen den neuen Kollegen aber unser vollstes Vertrauen aus.

Von unserer Wenigkeit werdet ihr nun bloß noch monatlich lesen. Was von Außen betrachtet nach Abstieg und Machtverlußt aussehen mag, ist uns tatsächlich eine Ermächtigung, uns nicht länger mit einer entarteten bürgerlichen Öffentlichkeit herumplagen zu müssen, und uns stattdessen stärker als bisher dem Wahren, Schönen und Guten widmen zu können.

Wir danken allen treuen Lesern für ihre kritiklose Zustimmung und wünschen ihnen ebenso sehr, wie den desorientierten Völkern in der Ukraine, Bosnien und Venezuela eine baldige Rückkehr zur Monarchie.

Hochachtungsvoll, Friedrich von Einhalt

AStA tagt zum letzten Mal

Am 2. Dezember tagte der AStA zum letzten Mal in diesem Jahr. Die Themen: Wahlbeteiligung und die Arbeit in dieser Legislatur.
 

Schwere Vorwürfe gegen BcKS

BcKS weist die Kritik des AStA als unsolidarisch und verleumderisch zurück.
 

Bundestag lehnt Widerspruchslösung bei Organspende ab

Stattdessen soll ein zentrales Online-Register eingerichtet und die Bürger*innen stärker aufgeklärt werden.
 
Konversation wird geladen