Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

Julia ist seit seit November 2017 Redaktionsmitglied und interessiert sich besonders für die Themen Musik, Sexismus, Kultur und Uni-Kram.

Artikel

Nicht nur gehörlos, sondern auch unsichtbar

Laut dem Deutschen Gehörlosenbund e.V. leben in Deutschland rund 80.000 Gehörlose. Die mangelhafte Sichtbarkeit dieser Menschen und der Gebärdensprache erschwert ihnen den Alltag. Warum es wichtig ist, das zu ändern, haben Sigrid Mölders, Schulleiterin der LVR-David-Ludwig-Bloch-Schule mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, und Alina, Studentin der Sozialen Arbeit an Universität Duisburg-Essen (UDE), der akduell verraten.
 

Queens of Rock’n’Roll

Frauen sind in der Rockmusik stark unterrepräsentiert. Obwohl Stars wie Joan Jett, Suzi Quatro oder die Runaways schon in den 70er Jahren zeigten, dass Frauen mindestens genauso gut rocken können wie Männer. Über die Hürden, die Frauen nehmen müssen, um sich im oftmals männerdominierten Rock’n’Roll zu behaupten, haben Joachim Hiller, Chefredakteur des , mit der akduell gesprochen.
 

„Jeder Körper ist schön“

 

Freie Bahn für fiese Vermieter*innen

Ärger zwischen Mieter*innen und Vermieter*innen ist kein neues Thema; der Vermietende ist nicht erreichbar, Mängel werden erst nach Wochen beseitigt oder die Arbeit wird ganz einfach auf den Mietenden abgewälzt. Viele Studierende sehen sich besonders oft mit solchen Problemen konfrontiert. Nur wenige unter ihnen sind Mitglied beim Mieterschutz und ihre Unerfahrenheit wird oft ausgenutzt. Woran das liegt und wie man sich dagegen zur Wehr setzen kann, erklären die Mietergemeinschaft Essen e.V und der Mieterschutz im Revier.
 

Rasant und derb - Roller Derby

Der Sport ist schnell, hart – und weiblich! Beim Roller Derby geht es manchmal ganz schön zur Sache. Genau das Richtige für die Frauen von den RuhrPott Roller Girls aus Essen. Bei ihrem ersten Stammtisch im neuen Jahr, 4. Januar, hat die akduell mit dem Team darüber gesprochen, worum es beim Roller Derby geht und vor welchen Herausforderungen sie stehen.
 

Habe Mut, spende Blut!

Eher schleppend läuft derzeit die Blutsbande-Aktion der Blutspendezentrale des Universitätsklinikum (UK) Essen , höchtens acht Studierende spenden am Tag ihr Blut. Bis Montag, 29. Januar sollen noch 300 Blutspenden erreicht werden. Dafür winken eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro und bei Erfolg der Aktion 2.000 Euro Preisgeld für die Fachschaftenkonferenz. Bis dahin stehen jeden Montag Helfer*innen des UK am Campus Essen bereit, um Blutspenden entgegen zu nehmen.