Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

17.06.2015, 09:39
<a href="http://akduell.de/wp-content/uploads/2015/06/1-gehwählen.jpg"><img class="alignleft size-medium wp-image-9447" src="http://akduell.de/wp-content/uploads/2015/06/1-gehwählen-300x225.jpg" alt="1-gehwählen" width="300" height="225" /></a>Gleich sieben Hochschullisten treten in diesem Jahr zur Wahl </strong><strong>des Studierendenparlaments (StuPa) an. Da kann man schonmal durcheinander kommen, welche Gruppe für welche Forderungen steht. Zur Wahlausgabe der akduell beleuchten wir für euch die Listen anhand von Fragen, die wir den Listen zugeschickt haben. Außerdem fragen wir nach möglichen zukünftigen Koalitionen im Studierendenparlament.
17.06.2015, 09:35
akduell hat nachgefragt: Die kompletten Antworten der Listen passten aber nicht alle in unsere Print-Ausgabe. Online könnt ihr sie hier in originaler Länge lesen.
17.06.2015, 09:32
... senatus autem bestiae. Neben den Wahlen zum Studierendenparlament ist die Studierendenschaft vom 23. bis zum 26. Juni – also einen Tag weniger als die Wahlen fürs Studierendenparlament - auch dazu aufgerufen, die studentischen Senatsmitglieder zu wählen. Damit haben die Studierenden Einfluss auf eines der wichtigsten Gremien der universitären Selbstverwaltung. akduell hat mit drei der vier studentischen Senator*innen über die vergangene Legislaturperiode gesprochen.
17.06.2015, 08:39
Nur 7,3 Prozent – das war die Wahlbeteiligung zu den Wahlen des Studierendenparlamentes (StuPa) im Jahr 2014. Als im Mai dieses Jahres um den Erhalt des Semestertickets ging, schafften es immerhin etwa 34,5 Prozent der Studierenden an die Wahlurnen. Warum haben Hochschulwahlen, verglichen mit Bundes- und Landtagswahlen, eine so geringe Beteiligungsquote? Schließlich geht es um einen Millionenbetrag, den die studentischen Vertreter*innen im Allgemeinen Studierendenausschuss jedes Jahr verwalten. Und ihr könnt mitbestimmen, wo eure Beiträge (26 Euro pro Jahr) in </strong><strong>der kommenden Legislaturperiode hinfließen sollen.
16.06.2015, 08:00
„Unsagbare Dinge“ wurden am vergangenen Donnerstag in Köln ausgesprochen -- das versprach zumindest der Titel von Laurie Pennys aktuellem Buch. In einer Mischung aus Lesung und Gespräch äußerte sich die vielfach als Frontfrau des internationalen Feminismus gehandelte Autorin zu aktuellen Debatten und gab Einblick in ihre eigenen Erfahrungen.
15.06.2015, 18:15
Armut: Kaum ein Thema dient der politischen und insbesondere parlamentarischen Linken mehr, um sich vom Rest der bundesrepublikanischen Parteienlandschaft abzugrenzen. Oder besser gesagt die Bekämpfung dieser. So hat die linke Bundestagsfraktion am vergangenen Freitag in die Bochumer Jahrhunderthalle geladen, um über die Armutsspirale im Revier zu diskutieren. Bei geladenen Gästen aus der ersten Reihe der Partei, Gewerkschaftern und dem Kölner Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge blieb es aber ein berechenbarer Austausch der Argumente. Über Armut ließ sich trotzdem einiges lernen
15.06.2015, 11:30
Aufrüttelnd, irritierend und unkonventionell: Der Film von Regisseur Christian Hochhäusler „Die Lügen der Sieger“ blickt hinter die Mechanismen von Lobbyismus und thematisiert die Manipulation von Journalismus im Zeitalter von Internetrecherchen. Am Montag, den 8. Juni feierte der Politthriller in der Lichtburg in Essen Premiere. Anwesend waren neben dem Regisseur auch die Hauptdarsteller*innen Florian David Fitz und Lilith Stangenberg. Am 18. Juni kommt der Film in die deutschen Kinos.
14.06.2015, 19:07
<a href="http://akduell.de/wp-content/uploads/2015/06/Liz.jpg"><img class="alignleft size-medium wp-image-9393" src="http://akduell.de/wp-content/uploads/2015/06/Liz-274x300.jpg" alt="Liz" width="274" height="300" /></a>Eigentlich schreibe ich ja keine Filmrezensionen. Aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten: KUNG FURY ist der beste Kurzfilm ever! Zeitreisen, Dinosaurier, Wikinger und ganz viel Kung Fu gegen Nazis – ballert! Lang lebe der Trash!
12.06.2015, 12:40
Der rote Teppich wurde bereits ausgerollt, der Sekt ist kalt und das altbekannte Transportmittel der Wahl – ein Leichenwagen – fehlt ebenfalls nicht. Bühne frei für Harold and Maude. Seit 40 Jahren wird der Film mit Kultstatus ohne Unterbrechung in der Galerie Cinema in Essen gezeigt. Das wurde vergangenen Samstag mit einer Sondervorstellung im Filmstudio Glückauf, zu der Haferstrohtee und Ingwerplätzchen gereicht wurden, gefeiert. 
11.06.2015, 12:47
Das Feuer im LF-Gebäude der Gesellschaftswissenschaften am Duisburger Campus hat große Schäden angerichtet. Einige Räume können auch zwei Wochen später noch nicht betreten werden. Mittlerweile ist jedoch eins klar: Es war Brandstiftung.