Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

23.01.2018, 09:08
„Über die Faszination des Marxschen Denkens“ hat Lothar Fritze, wissenschaftlicher Mitarbeiter vom selbstständigen Hannah-Arendt-Institut (HAIT) der Technischen Universität (TU) Dresden, am Samstag, 20. Januar, referiert. Ein ganz normaler Vorgang also, wären Ort und Kontext nicht so brisant: Fritze war Gast der Winterakademie des extrem rechten Instituts für Staatspolitik (IfS) in Schnellroda, Sachsen-Anhalt. Konsequenzen hat der 63-Jährige keine zu fürchten, weil er dort „nicht im dienstlichen Auftrag“ auftrat, so der HAIT-Direktor Thomas Lindenberger.
19.01.2018, 00:19
18.01.2018, 23:07
Ärger zwischen Mieter*innen und Vermieter*innen ist kein neues Thema; der Vermietende ist nicht erreichbar, Mängel werden erst nach Wochen beseitigt oder die Arbeit wird ganz einfach auf den Mietenden abgewälzt. Viele Studierende sehen sich besonders oft mit solchen Problemen konfrontiert. Nur wenige unter ihnen sind Mitglied beim Mieterschutz und ihre Unerfahrenheit wird oft ausgenutzt. Woran das liegt und wie man sich dagegen zur Wehr setzen kann, erklären die Mietergemeinschaft Essen e.V und der Mieterschutz im Revier.
17.01.2018, 22:24
17.01.2018, 21:34
Was auf Bundesebene als zu gefährlich gilt, wird an der Universität Duisburg-Essen (UDE) bald umgesetzt: Am vergangenen Freitag, 12. Januar, hat der Senat entschieden, neben der analogen auch die digitale Wahl einzuführen. Bewährt sich die umstrittene Innovation, ist der Gang zur Wahlurne bald Geschichte. Ob die Software einhält, was sie verspricht, darauf können Studierende nur hoffen.
17.01.2018, 16:01
Am Institut für Germanistik der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist man besorgt: Nicht wenige Lehramtsstudierende im Fach Deutsch haben große Probleme im Bereich der Rechtschreibung und Grammatik – und stehen bald vor Schulklassen, um genau diese Stoffe zu vermitteln. An der UDE gibt es Institutionen, die den betroffenen Studierenden Hilfe anbieten.
17.01.2018, 00:15
Ausgerichtet von der Jugendhilfe und Berufshilfe Essen, der Volkshochschule Essen (VHS) und der Universität Duisburg-Essen im Rahmen einer Ringvorlesung der Sozialen Arbeit fand am Dienstag, 9. Januar, in der VHS ein Vortrag zum Phänomen der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) statt. Referent Wilhelm Heitmeyer, Soziologe an der Universität Bielefeld, forscht seit mehr als 30 Jahren zu Rechtsextremismus, Konflikten und Gewalt – im Verlauf der Veranstaltung verstrickte sich der renommierte Forscher jedoch in Widersprüche.
16.01.2018, 09:23
Vergangenen Montag, 8. Januar, teilte die Universität Duisburg-Essen auf Facebook einen Kommentar mit dem Titel <a href="https://www.derwesten.de/staedte/essen/uni-duisburg-essen-warum-deine-argumente-fuers-pendeln-bullshit-sind-id211964175.html">„Warum mich studentische Pendler aggressiv machen“</a> von Jana Gilfert, Volontärin bei der Westen. Die Argumente der Pendler*innen seien laut Gilfert „absoluter Bullshit“. Ist das so? Unter vielen Studierenden sorgte ihre Meinung für Unmut.
16.01.2018, 06:55
Bis in die frühen Morgenstunden am Donnerstag, 11. Januar, konstituierte sich das im Dezember gewählte Studierendenparlament (StuPa) der Universität Duisburg-Essen (UDE). Neben reichlich Kritik am Wahlausschuss des StuPa, diskutierten die Parlamentarier*innen über den Stellenzuschnitt der neu gewählten Koalition aus Grüner Hochschulgruppe (GHG), Juso Hochschulgruppe (Jusos) und Linker Liste (LiLi). Streit gab es auch um den Rechenschaftsbericht und eine Passage, in der sich mit dem Kulturticket beschäftigt wird.
14.01.2018, 17:17
Donnerstag, den 8. Februar 2017