Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

09.02.2018, 09:17
Chipkarte, App oder Papierausdruck – in welcher Form das Semesterticket angeboten werden soll, ist ein Dauerthema. Vergangenen Freitag, 2. Februar, haben die Gruppe der Studierenden sowie der AStA der Universität Duisburg-Essen, ihre Sicht und Wünsche im Senat eingebracht. Ein Versprechen macht jetzt etwas Hoffnung.
08.02.2018, 06:33
Vergangene Woche präsentierte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) die Pläne der Landesregierung für die Reform des Hochschulgesetzes in NRW. Seitdem gehen einige Studierendenvertretungen sprichwörtlich auf die Barrikaden, denn CDU und FDP planen umfassende Einschnitte: Anwesenheitspflichten, die Beschneidung von studentischen Interessenvertretungen und Studiengebühren.
06.02.2018, 22:32
Der AStA aus Grüner Hochschulgruppe (GHG), Juso Hochschulgruppe (Jusos) sowie Linker Liste (LiLi) hat sich konstituiert und startet in seine Amtszeit. Neben dem Kampf gegen das neue Hochschulgesetz der schwarz-gelben Landesregierung hat die Studierendenvertretung die Schaffung von Freiräumen und Kultur als Steckenpferd auserkoren. Ideenlosigkeit und unwirksame Proteste wirft derweil die Opposition dem neuen AStA vor. akduell hat mit beiden Seiten über die Ziele der laufenden Wahlperiode gesprochen.
06.02.2018, 00:04
Am 3. Oktober 2012 suchte der AStA acht Redakteur*innen für ein neues Zeitungsprojekt. Die Studierendenzeitung akduell sollte nach dem gerade abgewählten Skandal-AStA eine kritische Pressestimme abseits der Newsletter der universitären Pressestelle sein. Fünf Jahre und 200 Ausgaben später blicken wir zurück: Auf internationale Debatten, Hochschulpolitik, die abgedrehtesten Kulturartikel und was noch den Weg in die Zeitung geschafft hat. Aber auch hinter die Kulissen einer Zeitungsredaktion aus Studierenden ohne Chef*in.
01.02.2018, 15:12
31.01.2018, 16:24
Das Geschirr klappert, Menschenmengen schieben, heißer Dampf steigt Richtung Decke, der randvoll mit Büchern angefüllte Rucksack zieht einen gen Boden. Schweiß sammelt sich unter der Winterjacke, eine Warteschlange vor der Kasse, kein Tisch mehr frei, lautes Stimmengewirr. Ein Mensabesuch kann stressig sein, diese Erfahrung haben vermutlich bereits alle Studierenden und Schüler*innen gemacht. Wie sehr das hektische Kantinengewusel als störend, beunruhigend oder sogar beängstigend empfunden wird und welche Konsequenzen daraus gezogen werden, ist jedoch sehr individuell.
30.01.2018, 12:38
„Propaganda und Uninformiertheit“ waren Vorwürfe, die promovierte Iranistin Golrang Khadivi am vergangenen Mittwoch, 24. Januar, nach ihrem Vortrag über „Frauen*rechte im Iran“ zu hören bekam. Dieser fand im Rahmen des Jahresprojekts „Fluchtursachen“ der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e.V. (mfh) im Bahnhof Langendreer statt. Nicht nur die Zuhörer*innen waren irritiert.
29.01.2018, 19:18
Nachdem an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) massig Aufkleber und Flyer der neurechten Identitären Bewegung (IB) aufgetaucht waren, kam es zum hochschulpolitischen Eklat. Der kommissarische AStA-Vorsitzende Simon Lambertz, Liste der Naturwissenschaftler und Ingenieure, (NAWI) würde mit den Rassist*innen das Gespräch suchen. Dafür bekam er harsche Kritik.
29.01.2018, 18:38
Am Dienstag, 23. Januar, fand die neunte Sammelabschiebung nach Afghanistan statt, zum zweiten Mal vom Düsseldorfer Flughafen aus. Etwa 300 Personen demonstrierten dort ab 17 Uhr dagegen: Das Flugzeug hob trotzdem ab. Der Bundesregierung zufolge kamen letztlich 19 Personen in Kabul an – betitelt als „Straftäter, Gefährder und Identitätsverweigerer“. Vergangene Woche erlebte Afghanistan zwei Anschläge, die Sicherheitslage und die wirtschaftliche Situation machen den Ankommenden das Sichern ihrer Existenz kaum möglich – der Protest gegen die Rückführungen nach Afghanistan geht weiter.
29.01.2018, 18:10
Die studentischen Hilfskräfte (SHKs) der Berliner Hochschulen legten vom 23. bis zum 25. Januar mit einem Warnstreik ihre Arbeit nieder. Etwa 1.000 studentische Beschäftigte beteiligten sich im Anschluss an einem Demonstrationszug zur Technischen Universität Berlin. Sie kämpfen für einen besseren Tarifvertrag.