Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

26.02.2018, 09:20
25.02.2018, 10:37
Nicht alle haben den Luxus einer eigenen Waschmaschine, die meisten Studierenden teilen sich eine mit ihren WG-Mitbewohner*innen. Wer hingegen in einem Wohnheim des Studierendenwerks Duisburg-Essen wohnt, kann sich auf längere Wartezeiten im Waschkeller einstellen. Studierende bemängeln auch, dass sie beim Internet Abstriche machen oder draufzahlen müssen. Die Beschwerden stoßen bislang auf taube Ohren seitens des Studierendenwerks.
23.02.2018, 09:28
22.02.2018, 11:22
One Billion Rising ist eine 2012 in New York gestartete Kampagne, um auf die eine Milliarde Frauen aufmerksam zu machen, die von Gewalt betroffen sind. Jährlich am 14. Februar finden weltweit Tanzevents statt – auf der Internetseite wird die Veranstaltung als politischer Aufstand tituliert. Die Kampagne ist kontrovers: Eine Blogschau beweist, dass deren Umsetzung in Kritik gerät.
21.02.2018, 10:07
Wie kein anderer Juso-Vorsitzender in den vergangenen Jahren ist Kevin Kühnert in den medialen Fokus gerückt. Er ist das Gesicht einer Kampagne in der SPD, die die Große Koalition ablehnt. Ausgerüstet mit einer 20-Stunden-Stelle und einem Pressesprecher machte der Soziologiestudent und Kommunalpolitiker aus Berlin auf seiner #NoGroKo-Tour durch die Bundesrepublik auch in Duisburg halt.
20.02.2018, 07:04
Für knapp 90 Minuten war am 14. Februar im deutschen Fernsehen alles umgekehrt: In ganz Europa sind rechte Regime an der Macht, Andersdenkende werden verfolgt und eingesperrt. Viele Europäer*innen fliehen über das Meer nach Afrika, präferiertes Ziel: Südafrika. Der Film <em>Aufbruch ins Ungewisse</em> erzählt von dieser Dystopie Ende der 2020er Jahre. Während inhaltliche Schwächen in der <em>WDR</em>-Produktion überwiegen, nutzten Rechte den Film, um über Twitter ihrerseits Hetze zu betreiben. Bis zum 9. März ist der Film noch in der <em>ARD</em>-Mediathek verfügbar.
16.02.2018, 08:39
14.02.2018, 08:46
Arbeitsmigration, Asylsuchende, internationale Studierende Ausschau haltend nach neuen Möglichkeiten – das Ruhrgebiet wird seit Jahrzehnten geprägt von sich hier neu ansiedelnden Menschen. Die Ausstellung „Neue Heimat Ruhr“ zeigt im Gelsenkirchener Wissenschaftspark sowie auf einer interaktiven Online-Plattform fotografische Arbeiten von Künstler*innen und Amateur*innen zur Suche von Menschen nach einem neuen Zuhause. Ein bunter Mix aus guten, mittelmäßigen und fragwürdigen Positionen wird in der Ausstellung nebeneinander präsentiert.
13.02.2018, 08:42
In der Uni ist alles anders. Besonders in der Bibliothek. Da haben sich alle lieb. Schließlich teilen sie ein Leid: Klausurvorbereitungen, Projekte wie auch Seminar- oder Abschlussarbeiten. Meistens unter maximalem Zeitdruck. So dachte ich mal – bis mir dort Anfang Dezember mein Portemonnaie geklaut wurde.
10.02.2018, 12:23