Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

05.12.2017, 07:42
Ob Recherche für die nächste Hausarbeit, Vernetzung in den Sozialen Netzwerken oder den Essensplan der Mensa abrufen, WLAN macht’s möglich. Wer an einer Hochschule eingeschrieben ist, kann sich quer durch die Universitäten Europas bewegen und sich mit dem eigenen Account in jedes eduroam einloggen. Ein anscheinend betrügerisches Netz mit demselben Namen sorgt nun in der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) für Aufruhr.
03.12.2017, 08:55
02.12.2017, 00:12
Im Zuge der Ermittlungen um die Betreiber*innen des Portals linksunten.indymedia beschlagnahmten Polizei und Landeskriminalamt (LKA) Verwaltungsdaten der Studierendenschaft Freiburg. Zwar wurden die Datenträger dem Studierendenrat (StuRa) Freiburg zurückgegeben, nicht jedoch, ohne zuvor eine Sicherheitskopie der Daten anzufertigen. Der Anwalt des StuRa Freiburgs, Dr. Udo Kauß, spricht von einer „Fahndung ins Blaue“, bei der die Ermittler*innen hoffen würden, „einfach irgendetwas Interessantes zu finden“. Besonders brisant: Die Studierendenvertretung klagt gegen die von der baden-württembergischen Landesregierung eingeführten Studiengebühren für internationale Studierende.
30.11.2017, 20:23
Am 22. November verkündete die schwarz-gelbe Landesregierung, dass der Zuschuss von Seiten des Landes für das Sozialticket bis 2020 gestrichen werden wird. Das Ticket ermöglicht es finanziell schwachen Menschen zu einem günstigeren Preis öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Nach massiven Protesten ruderte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nun zurück. Die Streichung der Subventionen hätte allein in Nordrhein-Westfalen für circa 300.000 Bürger*innen eine erhebliche Einschränkung ihrer Mobilität und damit ihrer Möglichkeiten und Freiheiten bedeutet. Sozialhilfeempfänger*innen würden sozusagen von Landesverkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) in die Einöde verbannt.
29.11.2017, 23:13
Was ist los in Deutschland, was bewegt die Bevölkerung? Jan Böhmermann und die Kölner Produktionsfirma bildundtonfabrik (btf) zeigen in ihrer Ausstellung „Deuscthland“, die am Donnerstag, 23. November, ihre Eröffnung im NRW Forum Düsseldorf feierte, ihren ganz eigenen Blick auf die Gegenwart. Unsicherheit und Skepsis macht sich bei den Besucher*innen breit. Was ist Ernst und was Satire?
29.11.2017, 23:12
Als Lady Bitch Ray mischte sie sowohl Rap, als auch Buchmessen auf und wurde so bundesweit berühmt. Warum der islamische Feminismus sich gegen patriarchale Strukturen in der Mehrheitsgesellschaft und in muslimischen Communities wehren muss, erklärt Sprachwissenschaftlerin und Feministin Dr. Reyhan Şahin im Interview. akduell-Redakteur*innen Dennis Pesch und Lea Sleiman trafen sie am Mittwoch, 29. November, nach dem soziologischen Kolloquium an der Universität Duisburg-Essen.
29.11.2017, 14:55
In Windeseile tagten die Parlamentarier*innen des Studierendenparlaments (StuPa) der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Donnerstag, 23. November. Trotzdem standen wichtige Entscheidungen auf der Agenda. Doch kurz vor der Abstimmung über eine obligatorische Änderung der Beitragsordnung verließ die Liberale Hochschulgruppe (LHG) geschlossen und kommentarlos die Sitzung.
29.11.2017, 07:55
<a href="http://akduell.de/2017/11/die-loesung-im-kampf-gegen-wohnungslosigkeit-sind-wohnungen/">Immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen sind wohnungslos</a> und die kalten Monate haben begonnen. Vergangenen Samstag, 25. November, fand in Bochum ein von der Diakonie organisiertes Fest statt, bei dem Spenden an wohnungslose Menschen verteilt wurden. Im Vorfeld wurden bereits Kleiderspenden gesammelt.
28.11.2017, 14:55
Die Veranstaltung über syrische Geflüchtete in der Türkei der Hochschulgruppe Kulturverein türkischsprachiger Studierender (KulTürk) am Dienstag, 21. November, an der Universität Bielefeld sorgte für einen Eklat. Als Referent luden sie Sezer Özcan ein, der unter anderem wegen eines antisemitischen Postings aufgefallen war. Es kam zu Protest gegen die Veranstaltung, dem aggressiv begegnet wurde. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass KulTürk problematischen Personen eine Bühne bietet.
28.11.2017, 07:55
300 Studierende trafen sich am Dienstag, 21. November, vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof, um gegen die Einführung von Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger*innen zu demonstrieren. Bis zum NRW-Landtag zogen potenziell betroffene Studierende, verschiedene ASten und das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) mit Bannern, Schildern und Parolen. Anlass war die Verhandlung eines Gesetzesentwurf der SPD im Wissenschaftsausschuss des Parlaments, der Studiengebühren verbieten soll.