BerndGestern meinte der Horst so zu mir, bei euch anne Uni würd jetzt der Schänderwahn regieren. Das hätter inne Zeitung gelesen. Zuerst hab ich gedacht, die hätten dem Edathy getz diese Ehrenprofessur gegeben. Würd mich ja auch nicht wundern, aber der Horst meinte wat anderes.">
Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

Schänderwahn

30.03.2015 12:45 - Bernd Trunken

Gestern meinte der Horst so zu mir, bei euch anne Uni würd jetzt der Schänderwahn regieren. Das hätter inne Zeitung gelesen. Zuerst hab ich gedacht, die hätten dem Edathy getz diese Ehrenprofessur gegeben. Würd mich ja auch nicht wundern, aber der Horst meinte wat anderes.

Schänderwahn wäre dat Ergebnis von irgendwas, wat sich Schänder-Mainstrieming nennt. In Brüssel würd dat so eine kampffeministische Lesben-Lobby geben. Is ja auch logisch: Die Schwulen gehen ja alle entweder zum Vatikan oder zum Eurovision Song Contest, da bleiben in Brüssel nur noch die Lesben übrig. Erst würden die den Unis vorschreiben, zu behaupten, dasset keine Männer und Frauen gibt, meint der Horst. Wenn dat dann irgendwann alle glauben, würdense mit Krummsäbeln ausm Gebüsch springen und den Kerlen ihre Pillemänner abschneiden.

Ich dachte ja erst, dat wär so ein Verschwörungsquatsch. Dann hab ich gesehen, dasset nicht nur im Internet steht. Die Krummsäbel scheinen ne Ente zu sein, aber den Rest schreiben die auch inne Zeit oder FAZ. Der Horst will getz nach Russland gehen und den Putin nach Asyl fragen. Bei dem Snowden von Wikipedia hätte dat auch funktioniert. Ich würd da ja nich hinwollen. Der Jörg vonne DKP hat ja schließlich auch noch Kontakte nach Nordkorea, und da ist definitiv dat bessere Wetter. Und wenns um die Wurst geht, pack ich doch lieber Badehose statt Fellmütze ein.

Machts gut ihr Halunken,

euer Bernd Trunken

Erinnerung an eine halbe Million ermordeter Sinti:zze und Rom:nja

Die Ausstellung im Duisburger ZfE nimmt den Völkermord an den Sinti:zze und Rom:nja während des NS in den Blick.
 

Coronaleugner*innen demonstrieren in Dortmund

Nach der Demonstration in Berlin stand an diesem Wochenende Dortmund im Fokus der selbsternannten „Querdenker”.
 

Wenn Emotionen ein Rätsel bleiben

Psychische Erkrankungen können sich auf die Wahrnehmung von Emotionen auswirken. Wie das soziale Situationen erschwert, haben wir mit Psychiaterin Dr. Katja Kölkebeck besprochen.
 
Konversation wird geladen