LizEigentlich schreibe ich ja keine Filmrezensionen. Aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten: KUNG FURY ist der beste Kurzfilm ever! Zeitreisen, Dinosaurier, Wikinger und ganz viel Kung Fu gegen Nazis – ballert! Lang lebe der Trash! ">
Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

ARCHIV

Kung Führer

14.06.2015 19:07 - Gastautor*in

Eigentlich schreibe ich ja keine Filmrezensionen. Aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten: KUNG FURY ist der beste Kurzfilm ever! Zeitreisen, Dinosaurier, Wikinger und ganz viel Kung Fu gegen Nazis – ballert! Lang lebe der Trash!

Der Film soll eine Hommage an die Martial Arts und Polizei-Filme der Achtziger sein. Im Stil von Robert Rodriguez‘ Sin City. Serious Lee? Besser geht’s echt nicht. But wait, there´s more: Der Plot besteht im Wesentlichen darin, dass der Miami-Dade Police Department Detective Kung Fury in die Vergangenheit reist um Hitler zu töten. Denn Adolf Hitler, a.k.a. „Kung Führer“, will in der Zukunft der beste Kampfkünstler aller Zeiten werden.

+++SPOILER ALERT!+++

Kung Fury reist nach einem kurzen Abstecher zu den Wikingern nach Nazi-Deutschland und macht hunderte Nazis platt. Bäm! Danach kommen ein Tyrannosaurus, ein Hacker und Thor dazu und Hitler wird mitsamt Roboter-Reichsadler von Thor‘s Hammer augenscheinlich zermalmt. In der Zukunft trifft Kung Fury die beiden wieder: Genug Raum für eine Fortsetzung. Yay!

+++SPOILER ENDE+++

Auch ich habe ausnahmsweise *gg* mal Geld für einen Film ausgegeben. Das Spektakel wurde von den Laser Unicorns nämlich mit Crowdfunding realisiert. 630.019 Dollar sind zusammen gekommen – zu Recht! Jetzt shop ich erstmal ein Kung-Fury Shirt im Webshop und zock das Mobile Game.

Also falls ihr das echt noch nicht getan habt: Geht am besten sofort auf Youtube und !

Qapla‘! Liz

Sprachpurismus? Nein, danke.

Unser Redakteur, und angehender Linguist, Erik Körner über Sprachpurismus. Ein Kommentar.
 

StuPa-Sitzung: UDE soll zur Fairtrade-Uni werden

Welche Vorteile eine solche Auszeichnung für die UDE bringen könnte und was auf der StuPa-Sitzung sonst noch wichtig war.
 

Videospiele: Zu lang, zu knochenbrechend

Videospiele sind zu lang und werden zu teuer. Doch die Gesundheit der Entwickler*innen ist wichtiger als die Preisfrage.
 
Konversation wird geladen