Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

Duett in der Zwischenwelt

<span lang="de-DE">Am Abend des 26.03. k</span><span lang="de-DE">ommt</span><span lang="de-DE"> es im Essener Colosseum zu einer unmöglichen Begegnung: Nach seinem tödlichen Autounfall trifft der doch noch recht </span><span lang="de-DE">vital wirkende</span><span lang="de-DE"> Falco </span><span lang="de-DE">im Reich der Rock Goddess </span><span lang="de-DE">auf Freddie Mercury, der seit dem eigenen Ableben </span><span lang="de-DE">dort </span><span lang="de-DE">sein Dasein fristet. Zum großen Vergnügen des gut gefüllten Saales, schwelgen sie fortan gemeinsam in lautstarken Erinnerungen an ihre Hits – mitunter sogar im </span><span lang="de-DE">gleichzeitigen </span><span lang="de-DE">Queen-Falco-</span><span lang="de-DE">Mix</span><span lang="de-DE">.</span>
 

Kuba weint

<span lang="de-DE">Am Abend des 25. März feiert das Tanzmusical „Soy de Cuba“ Deutschlandpremiere im Konzerthaus Do</span></strong><span lang="de-DE"><strong>rtmund. Wer hier ist, erwartet das, was angepriesen wurde; die „vielfältigen Rhythmen und feurigen Tänze Kubas, gefühlvolle Gesangseinlagen und eine bewegende Liebesgeschichte vor der Kulisse brillanter Aufnahmen Havannas“. Und wie das so ist mit Erwartungen – besser man hat keine.
 

„Da geht nichts kaputt“

Die großen Fragen der Menschheit: Einige von ihnen sind so brisant und kontrovers, dass nur die Mutigsten ausziehen, sich ihnen zu stellen. Es sind flammende Fragen, schneidende, ganz besonders gefährliche Fragen. Wo sie geweckt werden, entbrennt Zwist, zerbröckeln Allianzen, brodeln Frust und Zorn in ungewollten Schlachten. Die Expertenrunde der akduell scheut jedoch kein Wagnis – mit Konsens kennen wir uns aus.
 

Atemlos und tief berührt

Nicht viel reden – mehr ballern. So lautet wohl das Motto des neuen Tatort-Kommissars Nick Tschiller, verkörpert von niemand größerem als Til Schweiger. Mit bereits zwei erschienenen Fällen und seiner dritten und vierten Tatortfolge, auf die man sich im Herbst freuen darf, läuft es für Schweiger rund. Jetzt wurde der Schauspieler auch noch ausgezeichnet.
 

Work? Out!

Hausarbeiten, Klausuren, Referate – die Uniarbeit fordert den Geist. Bei derlei Arbeit hockt man meistens am häuslichen Schreibtisch oder in der Bibliothek. Umso wichtiger, auch immer wieder für einen körperlichen Ausgleich zu sorgen. Kann der Hochschulsport Abhilfe schaffen?
 

Streetfood: Lecker Essen, lecker Duisburg

Molekularküche war gestern, heute darf es wieder etwas derber sein. Street Food heißt der Trend im Frühjahr 2015. Diesen Frühling trägt man Schürze oder Lätzchen zur Übergangsjacke und begibt sich auf eines der neuen Street Food Festivals in NRW. Wir haben für euch zwei hungrige Journalist*innen auf die Street Food Events im Ruhrgebiet geschickt. Lorenza war in Essen, Thies in Duisburg. Zwei Berichte.
 

Hochprozentiges Dunkel

Hochmut kommt vor dem Knall
 

Die Street Food Festivals – Lohnt sich ein Besuch?

Vom Freitag, den 20.03. bis Samstag, den 21.03. gastiert das <a href="http://street-food-festival.de/duisburg/">Street Food Festival im Duisburger Landschaftspark</a>. Am Sonntag, den 22.03. bewegt sich die Schlemmerkarawane weiter nach Essen zum Schönen Alfred, wo sie als <a href="https://www.facebook.com/events/1530795997163718/">Street Food Market</a> einen weiteren Stopp einlegt. Wir waren für euch vor zwei Wochen beim Festival in Düsseldorf vor Ort und können euch so sagen, ob sich ein Besuch der neuen Imbiss-Events lohnt.
 

Alternativer Bauwagenplatz kapert „Duisburger Akzente“

Mit ihrem 36. Kulturfestival will die Stadt Duisburg vom 6. bis zum 22. März wieder Akzente setzen. Übergreifendes Thema für die rund 130 Veranstaltungen im Stadtgebiet ist der Begriff „Heimat“. Der Bauwagenplatz aus Duisburg-Homberg nimmt das Motto jetzt zum Anlass die drohende Räumung ihres alternativen Wohnprojekts zu thematisieren. In einer Guerilla-Aktion hat die Initiative im Ausstellungsraum an der Beekstraße eine Sanduhr platziert, die zeigt: Die Zeit für den Bauwagenplatz läuft ab.
 

Tauschen statt Ausbeutung

Essen am Samstagmorgen. Die Innenstadt erwacht langsam zum Leben. Bei Primark und Co drängeln sich schon bald Menschen, die extra zum Shoppen in die Einkaufsstadt gekommen sind. Ein gegenteiliger Grund bewegt 18 junge Menschen dazu, nach Essen zu kommen. Mit einer Kleidertauschaktion vor Primark auf dem Kennedyplatz wollen sie auf die schlechten Produktionsbedingungen bei der Textilherstellung hinweisen und eine mögliche Alternative zeigen.
 

DU, E, BO – Das Ruhrgebiet in Bildern

Du bist fürs Studium nach Duisburg, Essen oder Bochum gezogen und möchtest deine neue Stadt näher kennenlernen? Oder nennst du das Ruhrgebiet schon länger dein Zuhause und willst es neu entdecken? In lokalen Bildergruppen bei Facebook ist beides möglich. Unter den Titeln „<a href="https://www.facebook.com/groups/duisburginbildern/">Duisburg in Bildern</a>“, „<a href="https://www.facebook.com/groups/esseninbildern/">Essen in Bildern</a>“ und „<a href="https://www.facebook.com/groups/bochuminbildern/">Bochum in Bildern</a>“ versorgen Hobby- und Profi-Fotograf*innen die Follower mit täglich neuen Ansichten ihrer Stadt. Was steckt dahinter und lohnt es sich für Studierende mitzumachen?
 

Die mit dem Tod tanzt

Am 26. Februar feierte das Musical „Elisabeth – Die wahre Geschichte der Sissi“ seine Premiere im Essener Colosseum Theater. Mit einer stolzen, selbstbewussten Kaiserin zeigt das Stück eine oft unterschlagene Seite der historischen Figur und brilliert dabei mit musikalischer und visueller Fulminanz.