Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

Vorhang auf! – Theater und Philharmonie öffnen ihre Tore

Eine der geplanten Premieren des Schauspiel Essen: „Bunbury – Ernst ist das Leben“ im Grillo-Theater. [Foto: Birgit Hupfeld]

01.06.2021 20:50 - Helena Wagner

Die Inzidenzzahlen in NRW sinken. Neben Gastronomie und Museen dürfen auch die Theater und die Philharmonie ihre Türen für ein Publikum vor Ort öffnen. Die Einrichtungen stehen bereits in den Startlöchern.

Die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW schreibt vor, dass bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter einem Wert von 50 wieder Veranstaltungen mit Publikum in Innenräumen stattfinden dürfen. Die Theater und die Philharmonie in Essen sind darauf vorbereitet: „Die Geschäftsführung der Theater und Philharmonie Essen (TUP) hat zuversichtlich entschieden, noch vor der Sommerpause wieder Vorstellungen und Konzerte im Aalto-Theater, im Grillo-Theater und in der Casa sowie in der Philharmonie Essen anzubieten“, heißt es in der Pressemitteilung der TUP.

Ein entsprechendes Hygienekonzept soll einen sicheren Besuch möglich machen. Die Sitzplatzkapazität in den Sälen wird dabei zu 25% genutzt werden. So wird gewährleistet, dass genug Abstand zwischen dem Publikum herrscht. Der Eintritt ist nur bei vorheriger Reservierung und einem negativen Schnelltest beziehungsweise einer vollständigen Impfung oder Genesung möglich: „So erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer ab dem 2. Juni ein umfangreiches Programm unter anderem mit Konzerten in der Philharmonie und im Grugapark, einer Opern- und einer Operettenpremiere sowie zwei neuen, mehrteiligen Ballettabenden im Aalto-Theater und zwei Premieren des Schauspiels.“

Theater-Festival im August geplant

Das Theater an der Ruhr in Mülheim an der Ruhr bereitet ein Festival im Park vor. Unter freiem Himmel und mit Testpflicht vor der Veranstaltung sowie einem Hygienekonzept, soll das Theaterfestival „Weiße Nächte:Retour Natur“ stattfinden: „Vom 13. bis zum 28. August versammelt das Open-Air Festival Künstler*innen ganz unterschiedlicher Richtungen, die das Verhältnis Mensch-Natur, Klimawandel und Anthropozän spielerisch umkreisen,“ wird das Festival in der Pressemitteilung des Theaters an der Ruhr beschrieben. Kuratiert wird die Veranstaltung vom bekannten Pianisten und Komponisten Martin Kohlstedt.

Student:innen der Universität Duisburg-Essen können mit dem Kulturticket des Allgemeinen Studierendenausschuss die Vorführungen zu vergünstigten Preisen erwerben. Wer nach dem langen Winter Lust hat, sich mal wieder in ein Theater zu setzen anstatt eine Aufführung zu streamen, sollte sich die Spielpläne anschauen.


 

„Wo sind meine Trans-Kolleginnen und -Kollegen?“

Prof. Dr. Georgios Paslakis von der RUB will Therapien für vulnerable Gruppen wie ethnische oder sexuelle Minderheiten entwickeln. 


 

„Drinnies“, der Podcast für Introvertierte

Im Interview mit Giulia Becker und Chris Sommer sprechen wir über ihren Podcast „Drinnies“ und Tipps für introvertierte Menschen.
 

„Denkraum gegen Rassismus“ – Ausstellung in Duisburg

Am Duisburger Innenhafen fand bis zum 11. April eine Ausstellung zum Thema Rassismus statt.
 
Konversation wird geladen