Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

Staub+Trocken=

52.5

So viel wiegt das menschliche Gehör

26.08.2020 12:46 - Julia Segantini

52,5 Gramm, also so viel wie 22 Gummibärchen, wiegen Hammer, Amboss und Steigbügel zusammengerechnet. Diese kleinsten Knochen des Menschen machen das Hören möglich. Schallwellen gelangen in die Ohrmuschel und durch den Gehörgang zum Trommelfell. Dieses gerät in Schwingung. Dahinter befindet sich 
der Hammer, der das Trommelfell mit dem Amboss verbindet. Dieser ist für die Schallübertragung zuständig. Der Steigbügel leitet die Schwingungen bis ins Innenohr, wo sie zu elektrischen Impulsen umgewandelt und zum Gehirn geleitet werden. Unsere Ohren sind empfindlich, deshalb sollten wir gut auf sie aufpassen. Kontinuierlicher Lärm von 85 Dezibel kann nämlich schon Schäden am Gehör verursachen. Ab 120 dBA reichen bereits kurze Lärmeinwirkungen, um das Ohr zu schädigen. Beim Hören mit Kopfhörern also besser nicht zu oft auf die Volume-Taste drücken und für Konzerte Oropax besorgen. 

Lichtburg: Enteignung in Großaufnahme

Karl Wolffsohn muss seine Essener Lichtburg an die Nazis verkaufen. Nach dem Krieg kämpft er um Entschädigung. Wie geht das Kino damit um?
 

Warum Deutsche nicht schuld sein wollen

Samuel Salzborn erklärt, warum ein Großteil der Deutschen noch immer nichts mit den Verbrechen des Nationalsozialismus zu tun haben will.
 

Faszination American Football?

Die American-Football-Saison hat wieder angefangen! Unser Redakteur Canberk Köktürk fasst in seinem Kommentar zusammen, dass die Sportart noch einiges verändern muss.
 
Konversation wird geladen