Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

„Queerspekten“ laden zum Workshop ein

Der Workshop wird generationsübergreifend angeboten. [Foto: Lukas Zander]
23.12.2019 10:36 - Laura Lindemann

Unter dem Titel „Love and Light“ lädt die Theaterpädagogik-Theatergruppe „Queerspekten“ zu einem dreitägigen Workshop zum Thema „Queer“ ein. Die Termine finden am 18., 21. und 26. Januar auf der Studiobühne Box am Essener Schauspiel statt. 

Im Mittelpunkt des Workshops steht das eigene Sein. Fragen wie „Wer bin ich? Wen liebe ich? Was erzählt das Theater darüber und was nicht?“ werden vordergründig behandelt, heißt es in der Pressemitteilung. Stattfinden soll ein generationsübergreifender queerer Austausch und ein gegenseitiges Kennenlernen. 

Jeder Mensch definiert den Begriff Queer für sich anders. Ein Definitionsansatz von der Seite rainbowfeelings.de ist: „Zum Beispiel kannst du dich als Queer identifizieren, wenn du dich in eine Person verliebst, die sich nicht (ausschließlich) als weiblich oder männlich identifiziert. Queer wird manchmal auch verwendet, um alle Personen zu beschreiben, die nicht heterosexuell sind [...] Also eine Art Synonym für LGBT, nur das versucht wird mit dem Begriff noch mehr Menschen einzuschließen.“ 

„Wir hoffen auf einen lebendigen Workshop“

Da die Termine miteinander verbunden sind, sollten die Teilnehmer*innen an allen Tagen da sein können. Am Samstag, den 18. Januar, geht der Workshop von 16 bis 17:30 Uhr, am Dienstag, den 21. Januar von 17 bis 18:30 Uhr und am Sonntag, den 26. Januar von 16 bis 17:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Wir hoffen auf einen lebendigen Workshop, nicht zuletzt da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlichen Alters sind“, sagt Marguerite Windblut von der Essener Theaterpädagogik. „So werden sicherlich ganz automatisch sehr unterschiedliche Erfahrungswerte und Berührungspunkte mit dem Thema herauskommen.“ Windblut ist einer der Leitenden, die den Workshop mit entwickelt haben. 

Während der drei Tage werden nicht nur in verschiedenen Konstellationen Sichtweisen zum Thema „Queer“ behandelt, sondern in dem Zusammenhang auch ein Blick auf den Wandel der Zeit geworfen. 
 

Beziehungsweise

Wenn der Partner eigentlich eine Partnerin ist

Wenn sich der*die Partner*in als transsexuell outet, verändert sich eine Beziehung. Aber inwiefern?
 

Frauen sind entweder dumm oder Huren

Warum A Rainy Day in New York ein furchtbarer Film und Woody Allen ein furchtbarer Mensch ist. Eine Rezension.
 

Schwere Vorwürfe gegen BcKS

BcKS weist die Kritik des AStA als unsolidarisch und verleumderisch zurück.
 
Konversation wird geladen