Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

Akdventskonzerte im Stream

Das Konzert mit Aalto-Sopranistin Christina Clark wird im Livestream zu sehen sein.
[Foto: Saad Hamza]​​​​​​
11.12.2020 10:48 - David Peters

Die Theater und die Philharmonie Essen bleiben noch bis Mitte Januar geschlossen. Tickets können umgetauscht oder zurückgegeben werden. Die Philharmonie bietet kostenlose Live-Konzerte und Aufzeichnungen in digitaler Form an. So muss auch das traditionelle „Weihnachtsoratorium“ nicht ausfallen.

Schlechte Nachrichten für alle Fans der Essener Theater und Philharmonie: Aufgrund der Corona-Pandemie haben die Philharmonie Essen, das Aalto-Theater und das Grillo-Theater den Spielbetrieb bis voraussichtlich Mitte Januar ausgesetzt. Dies haben die Intendanten und die Geschäftsführung der Theater und Philharmonie Essen (TUP) beschlossen. Damit bleiben die Kulturbetriebe länger geschlossen, als es die Maßnahmen zur Pandemieeindämmung aktuell vorsehen. „Wie es danach weitergeht, lässt sich nicht vorhersagen“, so TUP-Geschäftsführerin Karin Müller. „Aber für die Theater und Philharmonie Essen bedeutet diese Entscheidung eine mehrwöchige Planungssicherheit.“ Man wolle mit der Entscheidung nicht nur den Besucher:innen, sondern auch den eigenen Mitarbeiter:innen einen „verlässlichen Rahmen“ für die kommenden Wochen bieten.

Wer bereits Tickets für Veranstaltungen bis zum 1. Januar erworben hat, kann sich zwecks eines Umtauschs oder einer Rückgabe an das TUP-Ticketcenter wenden. Auf der Website der TUP (www.theater-essen.de ) steht zudem ein Rückerstattungsformular bereit.
Damit Musikfreunde bis Januar trotzdem auf ihre Kosten kommen, bietet die Essener Philharmonie kostenlose digitale Live-Konzerte und Aufzeichnungen an. Zusätzlich werden im Rahmen des „Musikalischen Adventskalenders“ auf den jeweiligen Sonntag bezogenen Bach-Choräle von Philharmonie-Orgelkustos Wolfgang Kläsener auf der großen Kuhn-Orgel gespielt.

Volles Programm im Stream

Das nächste Konzert mit Aalto-Sopranistin Christina Clark und der Organist Wolfgang Kläsener wird am 12. Dezember um 20:15 Uhr live übertragen. Am 19. Dezember, um 20:15 Uhr geht es mit den Pianisten Alexander Krichel mit Beethovens „Sturm-Sonate“, Schumanns „Kreisleriana“ und Liszts „Venezia e Napoli“ aus dem Zyklus „Années de Pèlerinage“ weiter. Am vierten Adventssonntag (20. Dezember) geht der Stream schon um 11 Uhr los: Zum „Christmas Brass“ lässt ein Blechbläser-Quintett der Essener Philharmoniker lässt neben Bachs d-Moll-Konzert unter anderem auch Miniaturen aus Tschaikowskis „Nussknacker“-Suite erklingen. Zum Abschluss steht am 26. Dezember das traditionelle „Weihnachtsoratorium“ des Kettwiger Bach-Ensembles unter der Leitung von Wolfgang Kläsner auf dem Programm. Hier startet der Stream um 18 Uhr.

Die Konzertvideos werden auf dem YouTube-Kanal der Philharmonie Essen, sowie über die Websites der Philharmonie und der Essener Philharmoniker gestreamt. Ein Großteil der Konzerte wird auch nach dem jeweiligen Premieren-Stream aufrufbar sein – allerdings nur für einen kurzen Zeitraum.

Corona-Krise: Finanzielle Ungewissheit für Tätowiererin

In der Kunst- und Kreativbranche sind viele Selbstständig zum zweiten Mal in diesem Jahr arbeitslos. So geht es auch Jessie Vandalism.
 

Weihnachtsgeschenke: Wunschbaum für Kinder

Kinder, deren Eltern ein niedriges Einkommen haben, können Weihnachtswünsche im Grillo-Theater aufhängen.
 

Nazis im Gaming: Nicht genug Widerstand

Am 19. November veröffentlichte das ZDF einen Beitrag über Nazis im Gaming. Einige YouTuber übten harsche Kritik und warfen dem ZDF Pauschalisierung vor
 
Konversation wird geladen