Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

KULTUR

10 Serien, die zu früh abgesetzt wurden

BU: Von diesen 10 Serien könnt ihr nur wenige Staffeln streamen, da sie abgesetzt wurden. [Symbolbild: unsplash] 23.06.2022 18:50 - Selome Abdulaziz

Einige Serien überstrapazieren ihre Laufzeit, andere wiederum enden zu früh. Wir haben eine Liste mit 10 Serien erstellt, die unberechtigterweise abgesetzt wurden.

1.      Freaks and Geeks

Die Serie über Außenseiter:innen an einer amerikanischen High School hat es trotz der kurzen Laufzeit zu einem Kult-Hit geschafft. Die Kritiken waren positiv, Freaks and Geeks wurde für drei Emmys nominiert und ein Großteil des Casts schaffte den großen Karriere-Sprung, darunter Jason Segel, Seth Rogen und James Franco. Gründe für die Absetzung waren Uneinigkeiten zwischen den Autoren und dem Sender, der lieber coole und beliebte Kids zeigen wollte als „Freaks“, sowie schlechte Sendeplätze.

2.      Q-Force

Die Animationsserie rund um die Hauptfigur Steve, einem schwulen James-Bond-Verschnitt, bietet Action. Steve leitet eine Gruppe von Geheimagent:innen, die queer sind. Alle LGBTQ+ Charaktere werden von LGBTQ+ Synchronsprecher:innen gesprochen und die Serie wurde von queeren Menschen kreiert. Q-Force bekam schlechte Kritiken, beispielsweise wegen stereotyper Darstellungen. Sie hatte aber Potential, um sich in weiteren Staffeln zu entwickeln.

Vier Genres, die diesen Sommer nicht in euren Playlisten fehlen dürfen

Mit diesen Empfehlungen könnt ihr eurem Sommer zu neuer Würze verhelfen.
Von Nikita Marcus Verbitskiy in Kultur
 

3.      Hannibal

Die wohl beste Serie dieser Liste – und für mich die beste Thriller-Serie schlechthin – ist Hannibal. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen Will Graham, einem psychisch labilen Profiler, und Hannibal Lecter, dem kannibalistischen Serienmörder aus Thomas Harris‘ Romanen. Die Serie beleuchtet die Vorgeschichte des Romans Red Dragon. Hannibal glänzt durch das Wechselspiel zwischen Mads Mikkelsens Performance als gruselig-charismatischem Psychopathen und Hugh Dancys nuancierter Verkörperung des fragilen Will Graham sowie dem Kontrast zwischen Schönheit und Gewalt. Der Schöpfer Bryan Fuller plante ursprünglich sechs Staffeln, doch aufgrund sinkender Zuschauer:innenzahlen waren den Fans nur drei Staffeln vergönnt.

4.      Firefly

Ein wahrer Klassiker unter den Serien, die bereits nach einer Staffel abgesetzt wurden, ist Firefly. Die Serie aus der Feder von Joss Whedon, bekannt für Buffy the Vampire Slayer und einige Marvel Produktionen, ist ein Space Western. Sie mischt also Elemente des Science-Fiction mit Western. Die Geschichte spielt im 26. Jahrhundert, die Menschheit hat ein neues Planetensystem erreicht. Im Mittelpunkt steht die Besatzung des Raumschiffs Serenity, die am Rande der Gesellschaft versucht zu überleben. Obwohl die Serie nur eine Staffel hatte, entwickelte sich eine große Fangemeinde, die versuchte, die Show durch Kampagnen zu retten. Dadurch erschien die Serie schließlich auf DVD und es wurde ein Kinofilm mit dem Titel Serenity produziert, der nach der letzten Serien-Folge spielt. Auch mehrere Comics und Spiele wurden produziert.

5.      High Fidelity

Diese Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nick Hornby, der bereits im Jahr 2000 verfilmt wurde. Im Unterschied zum Ursprungsmaterial ist die Hauptrolle Rob in der Serie weiblich und wird von Zoë Kravitz verkörpert. Die bisexuelle Rob besitzt einen Plattenladen und ist besessen von „Top-5-Listen“, zum Beispiel ihre fünf unvergesslichsten Ex-Beziehungen. Trotz des Potentials cancelte die Streamingplattform Hulu die Serie nach einer Staffel. Hauptdarstellerin Kravitz schrieb sarkastisch auf Instagram: „It’s cool. At least Hulu has a ton of other shows starring women of colour we can watch. Oh wait.“

6.      American Vandal

Die 2017 auf Netflix erschienene Mockumentary parodiert True Crime Dokumentationen wie Making a Murderer. Als in einer High School 27 Autos des Lehrpersonals mit Penis-Abbildungen beschmiert werden, wird der Klassenclown Dylan beschuldigt und der Schule verwiesen. Sein Mitschüler Peter gibt sich mit dem Ergebnis nicht zufrieden und nimmt mit seinem Freund Sam die Ermittlungen auf. Ein Must-Watch für Fans von True Crime und vulgärem Humor.

7.      Breakout Kings

Was ist noch schlimmer als das frühzeitige Ende einer geliebten Serie? Wenn diese auch noch mit einem Cliffhanger endet. Dieses Schicksal ereilte Breakout Kings nach zwei Staffeln. Dieser Action Thriller wurde von den Machern der erfolgreichen Serie Prison Break geschaffen. Beide Shows thematisieren Gefängnisausbrüche. Allerdings arbeiten bei Breakout Kings vier Gefangene mit U.S. Marshals zusammen, um flüchtige Kriminelle zu fangen. Im Gegenzug werden ihre Haftstrafen verkürzt. Sicherlich nicht die originellste Serie, aber die Charaktere haben viel Charme, die Show ist abwechslungsreich und unterhaltsam.

8.      Everything Sucks!

Für die Teenager in dieser Comedyserie suckt wirklich alles. Sie sind unbeliebt, ihre Eltern verstehen sie nicht und in der Schule gehören sie zu den Außenseiter:innen. Dazu kommen Probleme wie die erste Liebe und das Entdecken der eigenen Sexualität. Die Serie spielt Mitte der 1990er Jahre und parodiert Klischees aus Teenager-Sitcoms dieser Zeit. Dadurch ist der Humor von Everything Sucks! zwar absurd, aber die Charaktere sind vielschichtig und realistisch. Nach nur einer Staffel wurde die Netflix-Serie eingestellt und endet ebenfalls in einem tragischen Cliffhanger.

9.      Nola Darling

Diese Serie basiert auf dem gleichnamigen Spielfilm von Spike Lee, einem Begründer des Genres New Black Cinema. Die titelgebende Hauptfigur ist Nola, eine junge Schwarze Künstlerin in Brooklyn, New York. Sie ist pansexuell und polyamorös und kämpft gegen Sexismus und die Gentrifizierung ihres Viertels. Diese humorvolle Serie wurde leider nach zwei Staffeln von Netflix abgesetzt.

10.   I Am Not Okay With This

Die Coming-Of-Age Comedy basiert auf einer Graphic Novel von Charles Forsman. Nach dem Tod ihres Vaters merkt die 17-jährige Sydney, dass sie telekinetische Fähigkeiten besitzt. Daneben verliebt sie sich in ihre beste Freundin und hat allerhand Probleme. Der Schöpfer der Serie ist auch für den Netflix-Hit The End of the F**ing World verantwortlich. Beide Serien spielen im gleichen Universum und transportieren eine ähnliche Stimmung. Leider werden wir nie erfahren, ob sich die Charaktere beider Serien begegnen werden, da I am not okay with this der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, obwohl zunächst eine zweite Staffel vorgesehen war.

BeneCR7x: Erfolg mit FIFA

Bene Bauer, bekannt unter dem Namen BeneCR7x, erzählt in unserem Juni-Schwerpunkt wie es ist, E-Sportler zu ein und hauptberuflich FIFA zu spielen.
 

20 Jahre City of God

20 Jahre nach seiner Veröffentlichung werfen wir noch einmal einen Blick auf Fernando Mereilles' Meisterwerk.
 

Wie queer sind die Streamingdienste? - Netflix

In unserer Reihe zeigen wir euch, welche queeren Inhalte die Streamingdienste anbieten. Nun ist Netflix an der Reihe.
 
Konversation wird geladen