Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Mehr Ohnmacht als Wut

Am vergangenen Samstag demonstrierten knapp 200 Personen in Düsseldorf gegen die sogenannte „Festung Europa“, an deren Grenzen in den vergangenen Wochen ungefähr 1.000 Menschen ums Leben kamen. Die Veranstalter*innen, vorwiegend antifaschistische und…
 

Platanen platt

Nachdem BUND, Grüne, Piraten und die Facebookseite „Occupy Mercator“ seit gut einer Woche Unterschriften für einen Bürgerentscheid gegen die Abholzung einer Baumreihe vor dem Duisburger Hauptbahnhof gesammelt hatten, schuf die Stadtverwaltung Anfang…
 

Ein Stück Willkommenskultur

Lisa Müller-Arnold von der AWO-Duisburg e.V. möchte mit einem Projekt für Flüchtlingskinder dem in Duisburg in vielen Teilen grassierenden Rassismus entgegenwirken. Es stellt ein Gegenstück zu Demonstrationen rechtsextremer Parteien, Fremdenfeindlichkeit…
 

Ein Messer, viele Ungereimtheiten

In der Nacht des 16. April, einem Samstag, findet im Autonomen Zentrum in Wuppertal eine Party statt. Die Veranstaltung findet jedoch ein jähes Ende: Vor der Tür wird 53-jähriger Mann mit einem Messer niedergestochen, versuchter Mord lautet der Tatvorwurf…
 

Mainz entzweit durch Logo-Streit

In Mainz tobt ein Streit. Anfangs ging es um ein 70 Jahre altes Firmenlogo, das die Karikatur eines schwarzen Menschen zeigt. Nun kam es sogar zu Morddrohungen und Nazi-Stickern vor den Haustüren der Aktivist*innen.
 

UDE: Mammut-Projekt unter Tage

Die Universität Duisburg-Essen bekommt eine eigene U-Bahn-Linie. Das geht aus Plänen der Universitätsleitung hervor, die akduell exklusiv vorliegen. Demnach sollen die beiden Campus in Duisburg und Essen schon 2021 unterirdisch verbunden sein. Wir…
 

„Das nächste große Ding“

Nach dem Debakel um das Zeltstadtmuseum, das sich nur bedingtem Zulauf und mäßiger Beliebtheit erfreute, bröselt das Ansehen des Oberbürgermeisters Sören Link. Und nun auch noch das: Ein Briefträger, der anonym bleiben möchte, stellte der akduell unlängst…
 

Gedenken gegen Provokation

„Thomas Schulz – Das war Mord! Widerstand an jedem Ort!“ tönte es am Samstag durch Dortmunds Straßen. Etwa 2.000 Antifaschist*innen waren nach Dortmund gekommen, um zehn Jahre nach dem Totschlag des Punkers Thomas „Schmuddel“ Schulz durch den rechten Skin…
 

Rechte darf Schmuddel-Mord nicht feiern

Die Dortmunder Neonaziszene ist in den vergangenen Monaten wiederholt in die bundesweiten Schlagzeilen gekommen. Der Gipfel der Geschmacklosigkeit war dabei die Anmeldung eines Rockkonzerts, mit dem das zehnjährige Jubiläum des Mordes an Thomas…
 

Früh aufstehen lohnt sich

Ereignisreiches Wochenende in Dortmund: Eine verhinderte Abschiebung, ein Nazi-Fackelmarsch und eine antifaschistische Kundgebung sorgten für Aufsehen. Zuerst die gute Nachricht: Die geplante „Rückführung“ eines Geflüchteten am Freitagmorgen in…
 

Anti-Pegida-Demos: Zu viele Köche...

Während sich in anderen deutschen Städten breite Bündnisse gegen die Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida) stellen, wurden in Duisburg bislang vier getrennte Gegendemonstrationen geplant. Unterschiedliche Initiativen,…
 

Werbezone Universität