Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Wie du nicht zu einem*r nervigen Ersti wirst

Bitte mitschreiben, die folgenden Hinweise sind wichtig. [Symbolbild: pixabay]07.10.2019 10:56 - Erik Körner

Du hast gerade erfolgreich das Abitur abgeschlossen oder ein Jahr im Ausland verbracht und bist frisch an der Universität Duisburg-Essen (UDE) immatrikuliert? Herzlichen Glückwunsch! Wenn du nicht bereits im ersten Monat deiner akademischen Laufbahn von allen gehasst werden möchtest, solltest du folgende Dinge beachten.

Wie in allen Lebenslagen gilt auch an der Uni: Google ist dein bester Freund. Die UDE hat sämtliche Informationen zu Terminen, Fristen, dem Semesterbeitrag sowie zahlreiche FAQs zu allen erdenklichen Bereichen auf ihrer Website. Durchs Ergoogeln einer Antwort sparst du Zeit und musst nicht auf die Antwort eines*r Dozent*in oder deiner Fachschaft warten. Außerdem bist du jetzt an der weltweit höchsten Bildungseinrichtung und erwachsen. Ohne ein Mindestmaß an Selbstständigkeit kommst du an der Uni nirgendwo hin.

Deine Dozent*innen sind die besten Ansprechpartner*innen für Fragen zu deinen Veranstaltungen. Solltest du ein Problem haben, das du nicht via Google lösen kannst, kannst du sie kontaktieren. Wichtig ist, wie du sie kontaktierst. Verwende ausschließlich deine Uni-Mailadresse. Die meisten Dozent*innen ignorieren aus Sicherheitsgründen Mails, die von privaten Mail-Accounts gesendet wurden. Gib stets deine Immatrikulationsnummer sowie deinen Studiengang und dein Fach an. So fällt es Dozent*innen leichter, dein Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

Etikette ist kein Aufkleber

Fragen bezüglich verpasster Veranstaltungsinhalte sind ein absolutes No-Go. Einige Dozent*innen legen zu Beginn des Semester einen Moodle-Kurs oder Semesterapparat an, in die sie ihre Folien oder Literatur zur Vorbereitung auf die nächste Veranstaltung hochladen. Dozent*innen, die auf den Upload der Folien verzichten, legen generell einen höheren Wert auf Anwesenheit. Dementsprechend sensibel reagieren sie auf Studis, die wissen möchten, was in der letzten Veranstaltung behandelt wurde. Dasselbe gilt für Mails, die um Zugangsdaten bitten. Die bekommst du in der ersten Veranstaltung. Geh gefälligst hin, wenn du schon nicht permanent anwesend sein musst, willst oder kannst.

Fachschaften kommen direkt nach Google auf der Freundeskala. Sie bestehen aus Studierenden, die ehrenamtlich als Studierendenvertretung ihres Fachbereiches arbeiten und sind bereit, dir zur Seite zu stehen. Achte darauf, ihre Hilfsbereitschaft nicht auszunutzen. Beispielsweise assistieren sie dir in der O-Woche bei der Stundenplanerstellung. Das heißt, dass sie im Idealfall über deinen schon erstellten Stundenplan schauen und überprüfen, ob etwas fehlt. Deine Fachschaft am letzten Tag der O-Woche mit einem leeren Stundenplan zu besuchen, ist suboptimal. Du wirst nicht ohne eine leeren Stundenplan weggeschickt werden. Sie sollten sich aber nicht um Dinge kümmern müssen, die in deiner Verantwortung liegen.

Und denk immer dran: Es ist in Ordnung, Fehler zu machen und verunsichert zu sein. Studieren ist kein Spaziergang. Du wirst nicht der*die erste und auch nicht der*die letzte Ersti sein, der*die von einem Fettnäpfchen ins andere stolpert. Kopf hoch, du schaffst das. 

UA Ruhr Bib-Guide: Ruhr Uni Bochum

Unser Bibliotheksführer verrät dir, warum sich ein Blick in andere Universitätsbibliotheken lohnen kann. Teil 1: die UB der Ruhr-Uni Bochum.
 

Mehr als „nur“ antriebslos: Studieren mit psychischen Erkrankungen

Angststörungen, Depressionen: Wie kommen Studierende mit psychischen Erkrankungen durchs Studium?
 

Ersti-Ratgeber: So läuft's mit der Krankenkasse

Als Ersti muss man sich durch viel Bürokratie kämpfen. Wir haben aufgeschrieben wie es mit der Krankenversicherung läuft.
 
Konversation wird geladen