Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Weitere Vollversammlung der Studierenden geplant

(Foto: dap)

08.10.2018 11:43 - David Peters

Die letzte Vollversammlung der Studierenden der Universität Duisburg–Essen konnte man durchaus als holprig bezeichnen. Am 14. November steht nun der nächste Versuch im neuen Audimax (R14) auf dem Campus Essen an.

Gustav Berger von der Grünen Hochschulgruppe (GHG) war über die letzte Vollversammlung nicht sonderlich begeistert: „Solche Vollversammlungen sind reine Showveranstaltungen. Sie politisieren nicht und sind reine Geld- und Zeitverschwendung.“ Die Ablehnung sorgte für Verärgerung (akduell berichtete). Auch die geringe Beteiligung der Studierenden wurde bemängelt. Diese Kritik haben sich die Verantwortlichen zu Herzen genommen, erklärt Berger und führt aus: „Wir machen mehr Werbung, auch bei den Einführungsveranstaltungen der Erstsemester.“

Inhaltlich wird es unter anderem um eine Kampagne des Freien Zusammenschluss der Studierendenschaften gehen, die bundesweit für den 14. November Vollversammlungen vorsieht, und unter anderem Wohnungsnot thematisieren soll. „Die sonstige inhaltliche Gestaltung der Vollversammlung liegt aber bei den Anwesenden“, so Berger.

Die Vollversammlung wird am 14. November von 12 bis 16 Uhr im Audimax in Essen stattfinden.

Wie ich meinen Vater auf Unterhalt verklagt habe

Wie es sich anfühlt, seine Eltern auf Unterhalt zu verklagen und welche Gründe und gesetzlichen Grundlagen es dafür gibt:
 

Faktencheck: Wie transparent arbeiten AStA und StuPa an der UDE?

Wir haben uns angeschaut, welche Protokolle und Beschlüsse nicht veröffentlicht sind und was AStA und StuPa-Präsidium dazu sagen.
 

Staub+Trocken=

80

Prozent der Stellen im Mittelbau sind befristet

Warum die Befristungen steigen und was die Grundlage dafür ist, lest ihr hier und in unserem großen Schwerpunkt.
 
Konversation wird geladen