Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Vollversammlung der Studierendenschaft geplant

Das StuPa plant eine Vollversammlung der Studierendenschaft. (Foto: Thomas R. Vogel/flickr.com/CC BY 2.0)

30.04.2018 11:10 - Philipp Frohn



Schon etliche Stunden diskutierte das Studierendenparlament (StuPa) die Vollversammlung der Studierenden. Dass sie stattfinden soll, steht schon seit geraumer Zeit fest. Passiert ist im Planungsprozess lange Zeit nichts. Nun brachte das extra dafür einberufene Komitee auf der außerordentlichen Sitzung am 26. April ihre Vorstellungen ein. Was inhaltlich bei der Vollversammlung am 12. Juni im LX-Hörsaal am Duisburger Campus überhaupt besprochen werden soll, steht noch nicht fest. Vielmehr beschäftigte man sich vorerst mit einem Rahmenprogramm, damit sich überhaupt Studierende dorthin aufraffen. Schließlich gibt es dafür einen vorlesungsfreien Nachmittag.

Studierende sollen unter anderem mit fleischlichen, vegetarischen und veganen Speisen sowie Softdrinks und Alkohol zum Campus gelockt werden. Viele der Stände sollen bei musikalischer Untermalung vor dem LX-Gebäude stehen und von den Fachschaften betrieben werden. Die Grüne Hochschulgruppe (GHG) sieht darin jedoch das Problem, dass die Angebote außerhalb des Hörsaals mehr reizen als die Vollversammlung mit dem bislang unbekannten Themenspektrum an sich. Sven Benetreu von der Liberalen Hochschulgruppe relativiert das Argument humoristisch: „Draußen ist es doch eh interessanter als drinnen. Also ist es doch gut, überhaupt Leute dahin zu locken.“ Im Hörsaal soll den Studierenden eine Diskussionsplattform geboten werden, die durch Info-Monitore und digitalen Partizipationsmöglichkeiten erweitert wird. Inhalte sollen auf der nächsten und gleichzeitig letzten StuPa-Sitzung vor der Vollversammlung besprochen werden.

Parteiencheck zur Landtagswahl – Was können Studierende erwarten?

Am 15. Mai ist die NRW Landtagswahl. Wir haben zusammengetragen, was die einzelnen Parteien für die studentischen Belange umsetzen möchten.
Von Magdalena Kensy in Schwerpunkt
 

4000 Menschen bei Friedensdemo in Duisburg

In Duisburg gingen am 03. März tausende Menschen für den Frieden auf die Straße.
Von Lena Janßen in Gesellschaft
 

IAQ-Report dokumentiert institutionellen Rassismus

Drei Forscherinnen der UDE erkennen institutionellen Rassismus in der Polizei, der Arbeitsverwaltung und dem Gesundheitswesen.
Von Ayssa Maiß in Gesellschaft
 
Konversation wird geladen