Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Schlägerei bei der WiWi-Beach-Party

Wie der Fall sich entwickelt, wird sich zeigen. (Symbolfoto: Erik Körner)

27.06.2019 19:01 - Julia Segantini

Nach sportlichen 59 Minuten Fachschaftskonferenz am Montag, dem 17. Juni, gab es zwar nur wenige Anträge und Berichte zu diskutieren, dafür aber  Neuigkeiten aus der Fachschaft Wirtschaftswissenschaften. Bei der WiWi Beach Party ist es offenbar zu Gewaltdelikten gekommen.

Gleich zu Beginn der Sitzung gab es Erschreckendes aus der Fachschaft Wirtschaftswissenschaften zu berichten. So sei es bei der WiWi-Beach-Party am Freitag, den 7. Juni, zu Gewalttaten gegenüber Fachschaftsräten gekommen, berichtete Fachschaftsratmitglied Nico Nowak. Er selbst sei ebenfalls leicht verletzt worden. Speziell in zwei Fällen seien die Taten besonders heftig gewesen. So soll einer der Täter einen der Fachschaftsräte verprügelt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. „Der wurde erst eine Dreiviertelstunde später auf dem Gelände gefunden“, hieß es vom Fachschaftsratsmitglied. Die Gewalttaten schienen sich gezielt gegen Fachschaftsräte gerichtet zu haben, so Nowak.

Anzeige ist raus

Auf Nachfrage der akduell berichtet Constantin Schipp, Fachschaftsmitglied und Veranstalter der WiWi-Beach-Party folgendes zu den Vorkommnissen: „Einige Gäste versuchen immer, die Zäune zu durchbrechen, um auf das Gelände zu gelangen, oder das Gelände ohne zu bezahlen zu verlassen. Beim Versuch, diese Leute aufzuhalten, wurden zwei meiner Kollegen verletzt“. Die Vorfälle hätten sich zwischen halb zwei und halb drei Uhr nachts ereignet. Beim ersten Vorfall seien zwei Personen, beim zweiten zwischen zwei und sechs Personen beteiligt gewesen. Bei einem der mutmaßlichen Täter könnte es sich um einen Studenten der UDE handeln. „Wir denken, dass er an der Uni studiert, sind aber natürlich nicht ganz sicher“, sagt Schipp dazu. Gegen zwei der Täter laufen nun jeweils eine Anzeige wegen Körperverletzung und eine wegen versuchten Totschlags. 
 

AStA: Neues aus dem AKD

Bei der letzten AStA-Sitzung ging es vor allem um die Renovierungen im AStA-Keller Duisburg. Hier die wichtigsten Punkte.
 

Container als Übergangslösung für den Raum der Stille

Über zwei Jahre nach den ersten Planungen hat die Universität Duisburg-Essen Container als Übergangslösung bestellt.
 

O-Woche an der UDE: Das Bier bleibt

Die Hochschulleitung hat den Fachschaften einen Kompromiss für den Alkoholausschank während der O-Woche angeboten.
 
Konversation wird geladen