Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Kulturticket: Bald auch in Duisburg

Auch in Duisburg können Studierende ab Mai für einen Euro ins Theater. (Foto: fro)

23.04.2018 08:09 - Philipp Frohn



Zu Beginn des Sommersemesters erreichte kulturaffine Studierende eine gute Nachricht: Der AStA führt das Kulturticket auch in Duisburg ein. Ab Mai können Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) für einen Euro in den Duisburger Theaterbetrieben Tickets für Aufführungen erwerben. Die Kooperation besteht zwischen der . Am Theater am Marientor erhalten Studierende keine Vergünstigung. Wer schon im Besitz des Kulturtickets ist, muss kein neues beantragen, um auch in Duisburg Kulturveranstaltungen zu besuchen: Die Registration erfolgt beim Kauf der ersten Karte direkt an der Theaterkasse. Genau wie in Essen, können diese ab sieben Tage vor einer Veranstaltung reserviert werden.

Bislang kostet der Eintritt für Stücke des Theaters oder Konzerte der Philharmonie für Studierende der UDE noch fünf Euro.  Vergangene Woche informierte der AStA die Studierenden auf dem Duisburger Campus mit über die Kooperation: Vor der Bibliothek spielte ein Pianist der Duisburger Philharmoniker für eine halbe Stunde, um Aufmerksamkeit für das Projekt zu schaffen.

Schon seit dem Wintersemester 2017/18 können Studierende der Universität Duisburg-Essen zu vergünstigten Bedingungen kulturelle Veranstaltungen besuchen. Zu einem Preis von einem Euro können sie sich Theateraufführungen und philharmonische Konzerte im Grillo- und Aalto-Theater anschauen. Das Angebot stößt auf positive Resonanz. Bis zum 28. März hatten 2.260 der knapp 42.000 Studierenden das Kulturticket beantragt. Nun, wo auch Theater der zweiten Campusstadt in der Kooperation mit dem AStA eingeschlossen sind, dürften die Nutzerzahlen abermals steigen. Billig ist das Kulturangebot jedoch nicht. Für die Kooperation muss die Studierendenschaft jährlich 115.000 Euro zahlen. Sowohl bei Nextbike als auch dem Kulturticket handelt es sich um zwei Großprojekte des AStA, die erhebliche Kosten im Haushaltsplan veranschlagen.

Instagram: Cyber-Mobbing gegen LGBTIQ-Accounts

Offenbar sorgt eine homophob motivierte Gruppe von Instagram-Nutzer:innen für die zahlreiche Sperrung von homosexuellen Pärchen-Accounts.
 

Vier empowernde Bücher von Frauen (für Frauen*)

Wir stellen euch vier empowernde Bücher von vier großartigen Frauen vor.
 

„Mit uns könnt ihr das nicht mehr machen“

Roma-Aktivist Gianni Jovanovic spricht im Interview über rassistische Fremdbezeichnungen und warum wir mehr darüber reden müssen.
 
Konversation wird geladen