Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Staub+Trocken=

50000

Euro kann ein Plagiat kosten.

04.02.2019 10:38 - Britta Rybicki

 

In der Musterpromotionsordnung der UDE steht unter Paragraph 14 (Täuschung, Erziehung, Ordnungswidrigkeit), dass ein Plagiat mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann. Plagiat meint die Übernahme von Textstellen ohne einen Verweis auf die Originalquelle. Ideen-, Struktur-, oder paraphrasierendes Plagiate sind übernommene fremde Gedankengänge, die ungekennzeichnet bleiben. Wird ein Satz einfach nur in eine andere Sprache übersetzt, handelt es sich um ein Übersetzungsplagiat oder – wird die Originalquelle allgemein nicht genannt – um ein Zitatsplagiat. Selbst geklaute prägende Formulierungen oder sprachliche Schöpfungen wie Metaphern ohne Verweis auf die Herkunft zählen als Imitationsplagiat. Zahlen zu einzelnen Fällen möchte die Universität der akduell gegenüber nicht nennen.

Antragsmarathon im AStA

In der vergangenen Sitzung des AStA ging es ruhig zu. Deshalb informieren wir euch einmal ausführlicher über die dort behandelten Anträge.
 

AGs: Möglichkeiten und Grenzen für Lehrende

Zwei angehende Lehrkräfte und der Direktor des Essener Viktoria Gymnasiums erklären, warum es sich lohnt, mehr über AGs nachzudenken.
 

|Theorieklatsche|

Akzente setzen

Jede Person, egal wo sie herkommt oder wie gut sie ihre eigene oder fremde Sprachen beherrscht, besitzt einen Akzent oder spricht Dialekt. Aber wie kann das sein? Und was bedeutet das?
 
Konversation wird geladen