Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

HOCHSCHULPOLITIK

Staub+Trocken=

311.88

Euro beträgt der Sozial- und Studierendenschaftsbeitrag für das Sommersemester 2019 an der UDE.

26.02.2019 12:32 - David Peters

Die Universität Duisburg-Essen hat damit im Vergleich zu allen staatlichen Universitäten in NRW den zweithöchsten Beitrag - nur übertroffen von Bochum. Im vorherigen Semester betrug der Beitrag noch 304,62 Euro. Die Erhöhung um 7,26 Euro ist auf den Anstieg der Ticketpreise des VRR und der Bahn zurückzuführen. Diese machen außerdem einen Großteil des Beitrages aus. Im kommenden Semester beträgt der Anteil für das Ticket 203,88 Euro.

95 Euro gehen als Sozialbeitrag an das Studierendenwerk, das unter anderem die Mensen und Studierendenwohnheime bewirtschaftet. Lediglich 13 Euro werden als Studierendenschaftsbeitrag verwendet, der aber bald erhöht werden soll. Hiermit werden beispielsweise das Kulturticket, die Kooperation mit Nextbike oder die Studentische Selbstverwaltung finanziert.

Weitere Fakten rund um den Studierendenschaftsbeitrag könnt ihr in unserem Faktencheck lesen.
 

Antisemitismus: Aufregung um DGB-Veranstaltung

Jüdische Gemeinde und junge GEW kritisieren BDS-Veranstaltung.
 

„Die Brücke“: Wohnen auf dem Campus

Wohnheimsprecher Yannick do Carmo Oliveira erzählt, wie es sich im Wohnheim "Die Brücke" wohnen lässt.
 

2,2 Millionen Euro für die Forschung der UA Ruhr

Die UDE, RUB und die TU erhalten 2,2 Millionen Euro von Mercur für Forschungszwecke.
 
Konversation wird geladen