Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

!Vom Stammtisch

Über welchen Sport deutsche Politiker*innen gerne reden

18.11.2019 17:14 - Jacqueline Brinkwirth

Die Hände triumphierend in die Höhe gestreckt, der Gesichtsausdruck euphorisch, Jubel bricht durch die sonst so reservierte Stimme der deutschen Bundeskanzlerin. Ja, Angela ist ein Fußballfan. Das war sie ja schon immer. Besonders zur WM. Hach, endlich mal wieder so richtig ausgetobt, endlich mal wieder den deutschen Sportsgeist gefeiert. Rechte Hools im Fanblock bei Energie Cottbus? Alles eine Frage der Interpretation.

Man kann versuchen, dem Sport die Politik zu nehmen, aber der Politik doch bitte nicht ihren Sport. Denn wen interessieren schon atomare Aufrüstung, Diesel-Skandal und Greta-Fragen, wenn samstagsabends Bundesliga läuft? Naja, für Handball würde man den Klimawandel wohl nicht vergessen. Für Leichtathletik nur, wenn es nicht die WM in Doha ist und Frauensport ist ja eigentlich auch selten der Rede wert… Nur Fußball, Fußball kann man immer feiern, auch wenn‘s eigentlich nichts zu feiern gibt. 
 

StuPa: Demokratie ist auch Kompromisswirtschaft

StuPa bedeutet auch Bürokratie und manchmal auch eine Vertagung.
 

UDE-Kanzler Meinen im Interview

Seit August ist Jens Andreas Meinen Kanzler der UDE und hat sich einiges vorgenommen. Wir haben ihn interviewt.
 

Beine breit für die Kamera

Warum die neuen Startblöcke der Leichtathletik-WM, besonders bei den Sprinter*innen, für geteilte Meinungen gesorgt, lest ihr hier.
 
Konversation wird geladen