Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

Sex kann Freundschaften zerstören

Sex hat das Potenzial, Freundschaften zu stören.

[Foto: Pixabay]

29.02.2020 13:31 - Anna Riemen

Teil 12 der Unisex-Kolumne: Mit Freund*innen zu schlafen, ist selten das Problem – Probleme entstehen erst, wenn der Sex wieder aufhört.

Ein Mann aus einer gemeinsamen Clique hatte mit mir ein längeres, lockeres Techtelmechtel. Wir hatten keine romantischen Gefühle füreinander, andere Leute zu daten fiel uns währenddessen trotzdem schwer. Für uns war klar, dass der Sex aufhören musste. Als er dann nicht mit mir, sondern mit einer Ex-Kollegin knutschte, war mir trotzdem schlecht vor Eifersucht.

„Er hält sich nur an unsere Abmachung“, sagte mein Kopf. „Er möchte mich nicht“, sagte mein Herz. Ja, mit viel Kommunikation ist es oft möglich, eine Lösung zu finden, die für beide funktioniert. Und eine Freundschaft mit einem stabilen Fundament kann es schaffen, mit etwas Arbeit wieder in ihre Ursprungsform zurückzufinden. Aber: Gefühle sind nur teilweise rational ergründbar und nicht komplett steuerbar. Für mich versperrten sie den Weg zurück.

Im Niemandsland Freundschaft Plus ist das Regelwerk uneindeutig

Zudem kann die Definition von „Casual“-Sex sehr unterschiedlich aussehen. Freund*innen sind wichtige Menschen. Eine absolute Unverbindlichkeit kann hier nicht herrschen. Nach sexuellem Kontakt zu einem Menschen, den man nicht gut kennt, aber wieder sehen möchte, muss sich um die Person bemüht werden, wenn man das noch zarte Band festigen möchte. Einige Freund*innen, mit denen ich schlief, wiegten sich jedoch in der scheinbaren Sicherheit unserer Freundschaft. Sie hielten sich dadurch sogar von der Pflicht befreit, nach dem sexuellen Kontakt umsichtig mit mir umzugehen. Dies verletzte meine freundschaftlichen Gefühle. 

Eine absolute Unverbindlichkeit kann hier nicht herrschen.

Unterschiedliche Erwartungshaltungen zu besprechen oder den Unterschied zwischen freundschaftlicher und romantischer Verbindlichkeit abzustecken, war viel schwieriger. Die Freundschaft Plus ist ein Niemandsland zwischen platonischen und romantischen Beziehungen und genauso schwammig sind ihre Regeln. Natürlich sind Differenzen überwindbar – theoretisch. Auf meine Freundschaften jedoch warfen die Konflikte nach einer sexuellen Begegnung einen Schatten. Eifersucht und Verletztheit sowie andere Gefühle, die sich nicht steuern und nicht abstellen ließen, führten dazu, dass das Band zu den jeweiligen Personen deutlich geschwächt wurde – und in einigen Fällen sogar riss.

Abschied vom Online-Dating: Wer ficken will, muss freundlich sein

Unsere Redakteurin erklärt in einer neuen Ausgabe Unisex, warum Tinder und Co. für sie gestorben sind.
 

Let's talk about Sex, Baby!

Warum es wichtig ist offen über Sex zu sprechen, lest ihr in unserer neuen Unisex Kolumne.
 

Unisex: Dickpics sind kein Sexting

Warum Dickpics so wenig mit Sexting zu tun haben wie Donald Trump mit Menschenrechten.
 
Konversation wird geladen