Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

Der Fleckenratgeber

Ihr benötigt nur wenige Hausmittel, um euren Flecken den Kampf anzusagen.

[Foto: Magdalena Kensy]

24.05.2022 09:21 - Magdalena Kensy

Ist euch beim Spaghettiessen ein Tomatenfleck auf das T-Shirt getropft, der frische Kaffee auf die Bluse oder abends der Rotwein? Flecken gehören zum Alltag dazu, nur lassen sich nicht alle genauso leicht entfernen, wie sie entstehen. Wir haben für die schlimmsten Übeltäter ein Hausmittel gefunden.

Fettflecken, Tomaten oder Beeren

Die vielseitigsten Hausmittel gegen Flecken sind Essig und Backpulver. Beide eignen sich für die Vorbehandlung von Fettflecken. Dazu müsst ihr nur etwas Essig auf die Flecken geben, einwirken lassen und wie gewohnt waschen. Das Backpulver kann genauso wie der Essig auf den Fleck gegeben werden und saugt die Fettrückstände aus den Textilien heraus. Nach 30 Minuten könnt ihr das restliche Backpulver abklopfen und die Sachen wie gewohnt in die Waschmaschine geben.
Mit Gallseife geht das Einwirken etwas schneller. Etwas davon auf die Flecken geben und nach 15 Minuten Einwirkzeit mit klarem Wasser ausspülen. Gallseife kann auch bei empfindlichen Stoffen genutzt werden.

Ein weißes T-Shirt und der Endgegner Spaghetti mit Tomatensoße? Essig auf den Fleck geben und nach einigen Minuten mit klarem Wasser auswaschen. Bei eingetrockneten Flecken den Vorgang mehrmals wiederholen und anschließend in die Waschmaschine geben. Auch bei roten Flecken kann Gallseife helfen. Dafür den Fleck anfeuchten und die Gallseife einreiben. Nach einer halben Stunde wie gewohnt waschen.

Gras

Wer Kinder hat, kennt das Problem. Draußen gespielt und schon hat die Hose Grasflecken. Eine Zucker-Wasser-Mischung lässt Grasflecken jedoch schnell wieder verschwinden. Dazu zwei Esslöffel Zucker mit wenig Wasser zu einem Brei verrühren. Auf den Fleck auftragen und eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach die Rückstände entfernen und wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.
Falls das nicht helfen sollte: Essig ausprobieren und so anwenden wie bei Tomaten- oder Fettflecken. Auch hilft gegen Grasflecken etwas Zitronensaft. Ausgefallen, aber wirksam ist Spiritus. Den Fleck damit betupfen, einwirken lassen und dann in die Waschmaschine geben.

Wachs

Während die meisten Flecken sofort behandelt werden sollten, gilt bei Wachsflecken das genaue Gegenteil. Durch ein Reiben wird das flüssige Wachs noch mehr auf dem Kleidungsstück verteilt und dringt tiefer in die Fasern ein. Wenn das Wachs stattdessen durchgetrocknet ist, kann es in kleine Stücke gebrochen oder leicht mit einem Messer abgeschabt werden. Das Wachs kann schneller durchtrocknen, wenn man das betroffene Kleidungsstück für einige Minuten in das Gefrierfach legt. Wenn keine erkennbaren Rückstände mehr vorhanden sind, bei 60 Grad in die Waschmaschine geben.

Hitze kann genauso gut beim entfernen von Wachs helfen. Wenn die obere grobe Wachsschicht entfernt ist, legt etwas Küchenpapier auf den Fleck. Dann vorsichtig mit einem Bügeleisen auf mittlerer Temperatur über das Papier bügeln. Durch die Hitze kann das Papier das flüssig gewordene Wachs aufsaugen. Bei Kleidungsstücken aus Wolle oder Fleece eignet sich Löschpapier am besten. Anschließend waschen.

Doch Wachs kann sich nicht nur auf die Kleidung verteilen, sondern auch schnell auf dem Tisch, wenn das Wachs die Kerze herunterläuft. Bei einem Holztisch sollte nur die Hitze-Methode angewendet werden, um keine Kratzspuren im Tisch zu hinterlassen. Dafür braucht ihr einen Föhn, den ihn etwa 20 Zentimeter über den Wachsfleck haltet und ihn erwärmt. Dann nur noch mit einem Küchenpapier das flüssige Wachs abtupfen. Falls kein Föhn vorhanden ist, könnt ihr heißes Wasser benutzen. Dafür erhitzt ihr einen halben Liter Wasser und legt einen Schwamm auf den getrockneten Wachsfleck. Nun vorsichtig das heiße Wasser auf den Fleck gießen und mit dem Schwamm das ganze Problemlos aufsaugen und entfernen. Bei farbigen Kerzen das Holz mit Essigwasser nachbehandeln, um Farbrückstände zu entfernen.

Kaffee und Rotwein

Gegen farbige Flecken wie Kaffee oder Rotwein hilft Backpulver. Vor der Benutzung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Backpulver eine bleichende Wirkung hat. Aus diesem Grund sollte das Pulver nur auf hellen oder farbechten Untergründen angewendet werden. Zur Benutzung kann das Backpulver direkt auf den Fleck aufgetragen werden und die Flüssigkeit wird aus dem Fleck herausgezogen. Nach 30 Minuten kann die Kleidung ausgeklopft werden, um überschüssiges Backpulver zu entfernen.

Neben der Backzutat entpuppt sich auch Salz als nützlicher Fleckenentferner. Der Kaffee- oder Rotweinfleck sollte großzügig mit Salz bedeckt werden. Bei eingetrockneten Flecken sollte die Stelle zuvor angefeuchtet werden. Dann das Ganze für einige Stunden, empfehlenswert über Nacht, einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmen Wasser ausspülen.  

Ebenfalls in fast jeder Küche zu finden: die Zitrone. Bei robusten und farbechten Stoffen kann  Zitronensäure zur Fleckentfernung zum Einsatz kommen. Der Rotweinfleck wird ausgeblichen, indem der Fleck mit Zitronensaft getränkt und nach 10 Minuten einwirken sorgfältig ausgewaschen wird.

„Ich will, dass das Rechte sind, die jeder anerkennt.“

Was tun Betroffene, seit das GKV-IPReG verabschiedet und die außerklinische Intensivpflege auf den Kopf gestellt wurde?
 

Zu viel, zu wenig oder gar nichts? So gibt man Trinkgeld auf Reisen

Wieviel Trinkgeld gibt man in anderen Ländern? Unsere Redakteurin erzählt von ihren Erfahrungen.
 

Studieren mit 45: Ein etwas anderes Studium

Nicole Stryewski ist 45 Jahre alt und studiert Kunst auf Lehramt. Uns hat sie erzählt, warum sie sich in ihrem Alter nochmal für ein Studium entschieden hat.
 
Konversation wird geladen