Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

Bunte Gesichter

17.09.2018 13:16 - Julia Segantini

Bei der Körpermodifikation, in Fachkreisen wird meist der englische Begriff Body-Modification oder die Abkürzung BodMod benutzt, werden verschiedene Veränderungen am Körper vorgenommen. Gründe dafür sind oft ästhetischer oder sexueller Natur. Die Modifikationen sind meist mit verletzenden Eingriffen in die Substanz des Körpers, das heißt der Haut und darunter liegendes Knorpel- und Fettgewebe und mit dauerhaften oder schwer rückgängig zu machenden Veränderungen verbunden. Zu diesen Eingriffen zählen Tätowierungen, Piercings, Implantate und Ziernarben verschiedener Art. Die jährliche BMXnet Conference ist die größte internationale Tattoo-, Piercing- und BodMod Fortbildungsveranstaltung in Europa. Vom 6. bis 9. September fand sie wie gewohnt im Essener Unperfekthaus statt.
 
Chandler_Tanja.jpg
Chandler kommt aus Amerika und arbeitet seit 1999 als Tätowierer in Berlin.
Tanja aus Kassel war zum ersten Mal mit 10 Jahren im Studio um sich piercen zu lassen.

 

Janick.jpg
Janick aus der Schweiz ist Piercer und führt Body-Suspension (eine Form der Körpermodifikation, bei der eine Person an temporären Piercings, meist an Haken, aufgehängt wird) durch.

 

Yuy.jpg
Yuy stammt aus Thailand und reist seit über zehn Jahren regelmäßig nach Deutschland um ihre Stammkund*innen zu tätowieren.

 

Joni.jpg
Piercer und Tätowierer Joni aus Finnland ist auch Experte für Skarifizierung, also für das Schneiden von Ziernarben.

 

Aino.jpg
Piercerin Aino reiste zum dritten Mal für die BMXnet aus Finnland an und ändert alle paar Monate ihre Haarfarbe.

 

Alba_Fiona_Marc.jpg
Marc (rechts) aus Barcelona hat sich sein erstes Tattoo mit 14 stechen lassen – mit Erlaubnis seiner Mutter.
Fiona (mitte) aus Alicante musste bis zu ihrer Volljährigkeit warten.
Die Spanierin Alba (links) freut sich bei der BMXnet am meisten auf die Kurse.

 

Lina_Jacky.jpg
Lina (links) liebt es, Menschen durchs Piercen zu mehr Individualität und einem besseren Lebensgefühl zu verhelfen.
Jacky ist medizinische Fachangestellte und pierct nebenbei als Ausgleich zum beruflichen Alltag.

 

Charlotte_Toro_Clement.jpg
Charlotte besitzt in Toulouse ein eigenes Piercing- und Tattoostudio und ist zum ersten Mal auf der BMXnet.
Toro piercte sein gesamtes Gesicht mit 14 – seine Eltern stören aber vor allem seine Dreadlocks.
Clement ist seit zehn Jahren leidenschaftlicher Piercer und freut sich bei der BMXnet neue Kontakte zu knüpfen.

 

Inga_Guido_Sascha.jpg
Sascha bietet unter anderem Skarifizierung und „hand-poked tattoos“, das heißt Tattoos, bei denen die Tinte mit nicht-elektrischen Werkzeugen Punkt für Punkt unter die Haut verewigt wird, an.
Guido ist Tätowierer und hat sich auf einen Mix aus Realistik und Abstraktem spezialisiert.
Inga ist Shop-Managerin eines Tattoo-Studios in Kassel und kümmert sich um den Kundenkontakt und das Organisatorische.

 

Maurice_Julia_Franzi.jpg
Franzi (rechts) sticht am liebsten Black-and-gray Tattoos (Technik, bei der verschiedene Schattierungen schwarzer Tinte benutzt werden).
Hamburgerin Julia (mitte) ist ebenfalls Tätowiererin und ließ sich ihr erstes Piercing mit 15 stechen.
Maurice (links) verewigt seit 14 Jahren Black-and-gray Motive auf der Haut seiner Kund*innen.​

#NeustartKlima: Fridays for Future-Großdemos am 29. November

FFF fordert einen Neustart der Klimapolitik der Bundesregierung. Im Ruhrgebiet sind zahlreiche Demonstrationen geplant.
 

Lucke - nur ein unpolitischer Wissenschaftler?

Freie Lehre, Meinungsfreiheit, Rechtsruck: Luckes Rückkehr an die Uni Hamburg sorgt für hitzige Debatten.
 

Nationalsozialismus verstehen lernen: das ZfE Duisburg

Das ZfE in Duisburg bietet verschiedene pädagogische Programme an, um zur NS-Zeit zu forschen und zu lernen. Wir waren ein Mal dabei.
 
Konversation wird geladen