Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

Am liebsten wär’ ich untenrum nackt

Manche Frauen sind so rebellisch und tragen einfach die Hose,

die ihnen gefällt, nicht die, die angeblich zu ihrem Körper passt.
15.04.2019 12:45 - Julia Segantini

Der Blutdruck steigt, der Lebenswille sinkt. Hosen kaufen hasse ich fast so sehr, wie Hausarbeiten schreiben. Bei den ganzen sinnlosen Passformen fragt man sich schon fast, ob das noch ernst gemeint sein kann. Und mit Hosentaschen will ich gar nicht erst anfangen.

Ein Kommentar

 

Jeans werden gefühlt nur für Frauen mit schmalen, langen Beinen und ohne Hüften designt. Für die auf Werbeplakaten. Und auf Hosentaschen braucht man gar nicht erst hoffen. Es gibt entweder Fake- oder Alibi-Taschen, in die die Hand zirka bis zu den Fingerknöcheln rein passt. Deswegen sieht man übrigens auch so häufig Damen, die ihr Handy halb rausguckend in der Gesäßtasche tragen. Das ist die größte Tasche, die uns geboten wird. Besonders schusselige Frauen vergessen auch mal, das Handy vor dem Toilettengang in Sicherheit zu bringen. Dann plumpst das Handy, wenn man Glück hat  auf den Boden oder eben in die Schüssel. Aber wir sollen das Teil ja auch gar nicht in der Hose parken, sondern brav Handtaschen kaufen. 

Selbst wenn man sich mit der Hosentaschensituation abfinden kann, wer blickt bei den ganzen Passformen noch durch? Mom Jeans, Boyfriend Cut, Skinny Regular Ankle Jeans, Embrace High Ankle Jeans, Superstretch Skinny Fit, Super Skinny Regular Jeans, Super Skinny High Jeans, Low Waist Girlfriend Jeans, Daddy Regular High Ankle Superstretch Low Skinny Slim Shaping Fit. Okay, das letzte war erfunden. Ich kann mit diesen ganzen Begriffen nichts anfangen. Ganz egal ist das aber nicht, denn forscht man im Internet nach, wird klar: Nicht jede*r darf einfach alles tragen. 

Slim und Skinny Fit Hosen sind an Bein und Fuß eng geschnitten und sollen besonders schlanken Frauen schmeicheln. Boyfriend Jeans sollen so aussehen, als hätte man sich am Kleiderschrank seines Liebsten bedient. Klar, wer dachte sich nicht schon: „Meine Hosen sind alle in der Wäsche, klau’ ich einfach eine von meinem Freund, die passt sicher nicht nur perfekt, sondern sieht auch noch super sexy aus!“ Wer hier schon den Sinn in Frage stellt, kennt noch nicht die Girlfriend Jeans. Gemeint sind damit nicht „feminin“ geschnittene Herrenhosen, sondern taillierte Hosen, die etwas weiter als Slim Fit designt werden. Wie Girlfriends halt. 

Mom Jeans dürfen ebenfalls nur getragen werden, wenn man lange, schlanke Beine hat. Die soll übrigens so aussehen wie von Mutti geliehen. Anders als der Boyfriend Cut sitzt diese aber auf der Hüfte, statt auf der Taille. Und das ist wohl irgendwie wichtig. Ich habe mir jetzt übrigens eine Shaping Skinny High Jeans gekauft. Keine Ahnung, was das heißt. War jedenfalls teuer genug. 

Darknet: Werkzeug digitaler Selbstverteidigung

Das Darknet – Da gibt es nicht nur Drogen und Waffen, dort ist auch Platz für eine Utopie, sagt Stefan Mey im Interview.
 

|Theorieklatsche|

Akzente setzen

Jede Person, egal wo sie herkommt oder wie gut sie ihre eigene oder fremde Sprachen beherrscht, besitzt einen Akzent oder spricht Dialekt. Aber wie kann das sein? Und was bedeutet das?
 

Beschäftigungsverhältnisse der Doktorand*innen werden weiter diskutiert

Die ungleichen Beschäftigungsverhältnisse der Doktorand*innen an der UDE wurden auch bei der Senatssitzung weiter diskutiert.
 
Konversation wird geladen