Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

10 nervige Fußballfans

Fußball kann Spaß machen! Aber nicht mit diesen Fans. [Foto: pixabay]

06.07.2021 08:47 - Canberk Köktürk

Wie Leon Goretzka bereits treffend bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Ungarn sagte: „Es ist einfach schön, dass wir jetzt wieder 82 Millionen Bundestrainer haben und nicht 82 Millionen Virologen.“ Ohne Zweifel ist es schöner, wieder eine gewisse Diversität im Themenspektrum der Gespräche in der Bevölkerung zu finden. Doch diese 10 nervigen Fußballfans-Typen nerven uns mit ihrer vermeintlichen Expertise.

1.     Der Misogyne erzählt gerne frauenverachtende Witze darüber, dass Frauen weder die Regeln kennen, noch Fußball wegen des Fußballs schauen. In einem Nebensatz macht er sich auch gerne über Frauenfußball lustig.

2.     Der Geschichtslehrer hat zu jeder Situation eine Anekdote aus der Fußballhistorie parat. „Danish Dynamite hat Deutschland übrigens 1992 im EM Finale als nachrückende Mannschaft für Jugoslawien, die aufgrund des Krieges nicht am Turnier teilnehmen…“, gähn.

3.     Den, den man besser in Ruhe lassen sollte. Der Typ ist nicht ansprechbar. Kalter Schweiß und Bier triefend sitzt er leise in der Ecke, hypnotisiert vom grünen Rasen.

4.     Der Fußball-Rassist taucht nur bei internationalen Turnieren auf. In seinem Alltag würde er behaupten, kein Rassist zu sein und damit leider falsch liegen. Denn das, was in ihm schlummert, erscheint dann, wenn Spieler:innen mit Migrationsgeschichte die deutsche Nationalhymne nicht mitsingen.

5.     Kreisliga Superstar, hätte den Freistoß, den Toni Kroos in die Ränge geschossen hat, natürlich geschmeidig in den Winkel zirkeln können. Er sei eben ein deutlich talentierterer Fußballer als der Profi von Real Madrid.

6.     Der Jürgen Klopp der Familie. „Ja sicher schaffen die Jungs das! Das sind unsere Jungs! Gebt Gas Männer! Ist das geil! Fußball ist geil! Freut euch doch mal!“

7.     Der Kommentator, ist ab der ersten Sekunde euer persönlicher Béla Réthy. Als würde Béla nicht reichen, labert er alles nach was der Kommentator eben gesagt hat.

8.     Der, der wen kennt. „Ich war mit Antonio Rüdigers Oma immer bei Rewe einkaufen und einmal war er dabei. Er meinte so: ‘Ach du bist der beste Freund meiner Oma?! Cringe, dude’, wir haben voll gelacht.“

9.     „Ich gucke nur Fußball, wenn Deutschland spielt.“ Okay. Schräg, geschminkt und geschmückt in Schwarz-Rot-Gold.

10.    Der Bundestrainer hätte Joshua Kimmich niemals auf der rechten Seite spielen lassen, weil dieser ja im zentralen Mittelfeld beim FC Bayern aufgeblüht und nun einer der besten Mittelfeldspieler der Welt sei. Ihn überrascht es nicht, dass Deutschland gegen England rausgeflogen ist.

„Wo sind meine Trans-Kolleginnen und -Kollegen?“

Prof. Dr. Georgios Paslakis von der RUB will Therapien für vulnerable Gruppen wie ethnische oder sexuelle Minderheiten entwickeln. 


 

Tinder: Eine Dating-App aus der Gamedesign-Perspektive

Wie die bekannteste Dating App der Welt einen kritischen Blick auf ihr Design standhält.
 

Mormonen in Essen, seit 1965

Seit 1965 gibt es eine Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Essen. Aber woran glauben sie und was unterscheidet sie.
 
Konversation wird geladen