Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

10 Dinge, warum der Sonntag einfach nur nervt

Mehr als irgendwas für die Uni zu machen, geht meist nicht am Sonntag.

[Foto: pixabay]

29.11.2021 12:12 - Özgün Ozan Karabulut

Das Ende jeder Woche beginnt mit ihm: der Sonntag. Bevor es wieder ins Hamsterrad namens Alltag geht, soll er eigentlich zum Runterkommen und entspannen dienen. Warum der Sonntag als Wochenabschluss überbewertet ist und einfach nur nervt.

1. Ladenschluss! Wer vergessen hat, samstags nochmal im Supermarkt vorbeizuschauen, muss mit den Resten auskommen.

2. Gedankenspiele. Man ist mental schon beim Montag. Der Alltag hat einen eingeholt, bevor es überhaupt wieder los geht.

3. Work hard – stay inside. Prokrastinieren ist nicht. Die volle Spüle und die Hausarbeit erledigen sich schließlich nicht von allein.

4. TV-Trash. Im TV läuft nichts gutes, der Tatort ist lame? Dann muss halt der Streaming Dienst der Wahl ran. Wo ist da die Entspannung?

5. Forever alone. Keine:r will was starten. Dann halt doch der Sonntagsspaziergang im Rentner:innen-Style. Kehre zu Punkt drei und vier zurück.

6. Kater kurieren. Wie ein bekannter Rapper aus Berlin treffend sagte: „Die Energie geht weg!“ Wer samstags bis in die Morgenstunden unterwegs war, kann eh nichts Gescheites mehr am Sonntag anfangen.

7. Hello darkness, my old friend. Die verdrängten Selbstzweifel, Sorgen und Ängste kommen langsam wieder hoch. Wenn man nicht im Hamsterrad des Alltags ist, fällt das Ablenken schwer.

8. Familienbesuche. “Komm doch mit, wir gehen deinen Onkel besuchen.” Stundenlanges rumsitzen bei Kaffee & Kuchen und die x-te Nachfrage der Verwandtschaft wegen des langen Studiums müssen echt nicht sein. Da räumt man lieber freiwillig die Spülmaschine aus.

9. ÖPNV-Horror. Züge und Busse fahren scheiße! Warum haben Sonn- und Feiertage einen eigenen Eintrag im Fahrplan? Selbst wenn man sich entscheiden sollte das Haus zu verlassen, ist man auf die schlechten Verbindungen angewiesen.

10. Grüße vom Murmeltier. Ausschlafen ist nicht, wenn man montags um 8 Uhr wieder auf der Matte stehen muss. Außer man ist bei Punkt 6, dann gönn´ dir.

Sampling „La Planete Sauvage“

So konnte einem längst vergessenen Filmkomponisten aus den 1970ern neues Leben eingehaucht werden.
 

Wie „Aware“ ist die UDE?

2018 stellte der AStA der UDE ein Awareness-Konzept vor. Vorsitzende Aylin Kilic gibt ein Update.
 

Wir lieben uns und andere - Polyamorie im Portrait

Wie eine polyamore Beziehung aussehen kann, erfahrt ihr in unserem Schwerpunkt-Portrait.
 
Konversation wird geladen