Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

GESELLSCHAFT

10 Dinge, die Gott am Sonntag macht

 Er ruhte am siebten Tag, nachdem er sein ganzes Werk vollbracht hatte.

[Foto: pixabay]

30.05.2021 11:20 - Canberk Köktürk

„Sechs Tage darfst du schaffen und all deine Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, Gott, geweiht.“ Gut, wir gönnen dem Herrn seinen Tag, aber was macht Gott selbst an einem Sonntag? 10 überraschende Dinge, die der Allmächtige an diesem Tag treibt.

Triggerwarnung: Dieser Text ist humoristisch gemeint. Falls Sie jedoch sehr gläubig sind, vermeiden Sie die nächsten Zeilen. Oder auch nicht.

1. Was hilft, wenn Körper und Geist nicht entspannen mögen?

Die Selbstbefriedigung ist fälschlicherweise als Sünde in den heiligen Schriften gelandet. Dabei ist Gott ein Fan davon. Der Körper ist immerhin sein Schaffen. Sonst gäbe es die Funktion ja gar nicht.

2. Für transzendentales Brainstorming braucht man gutes Zeug.

Gepushter Weihrauch? Kiffgras? LSD, hochdosiert? Meskalin? Gott braucht alles was er im Fear and Loathing in Las Vegas Koffer finden kann, um irgendetwas zu spüren. Wenn es kickt, denkt er sich auch mal ein Paralleluniversum aus.

3. Seine Bilanz: 28 zu 2.

Die 10 nervigsten Floskeln

Wir alle kennen und nutzen sie: Floskeln. Hier lest ihr die 10 nervigsten Redewendungen.
 

In der Weekend-League vom FIFA-Ultimate Team landet Gott häufig mit einem Meta-Team unter den Top 10. Schade, dass er dabei auf die Karte von Mbappé zurückgreifen muss.

4. Natürlich gehört auch Haushalt zu den Sonntagsaufgaben.

Da Gott auf Falttechniken, wie die gute alte „3-Faltigkeit“ steht, kümmert er sich Sonntags um die Wäsche.

5. Wasser wird zu Wein:

„Zu einem guten Primitivo sag ich nie no.“, joked Gott ab und an mal. Sonntag wird bereits um 11 Uhr das erste Tetrapäckchen gelüftet. Man gönnt sich ja sonst nichts.  

6. Radio auf stumm.

Eigentlich ist der Allmächtige ein großer Radio-Fan, da er dadurch die Geschehnisse und Gebete auf der ganzen Welt empfangen kann. Seit 632 nach Christus klemmt leider die Stummtaste und er kriegt nicht mehr viel mit.

7. Tatort.

War doch klar oder? Aber nicht den aus Münster. Der ist gottlos.

8. Er baut Glitches.

Nichts macht mehr Spaß als die eigenen Welten zu veräppeln. Der letzte Glitch den Gott raushaute,waren diese silbernen Monolithen, die er auf der ganzen Welt verteilte.

9. Beten.

Gott ist eine sehr fromme Person. Zu wem er betet, weiß kein Schwein. Zu sich selbst? Seltsame Art der Selbstliebe. Naja.

10. Schreiben ist sein Hobby.

Im Moment sitzt er an seinem neuesten Werk „Top 100 göttliche Tipps gegen die Prokrastination“. Erscheint wahrscheinlich im Gräfe & Unzer Verlag für Ratgeber.

Gehörlos studieren – Wie geht das?

Sarah Espey ist taub. Im Interview erzählt sie, wie sie an der Uni Kontakte knüpft und warum sie sich auch von Referaten nicht abhalten lässt.
 

„Ich bin nicht für die Moral der Gesellschaft verantwortlich” – Schriftstellerin Karosh Taha im Interview

Schriftstellerin Karosh Taha berichtet im Interview von Buchpreisnominierungen, Diversität und der aktuellen Situation deutscher Literatur.
 

Die Erstiwoche als Viertsemester

Unser Redakteur nahm nach drei Corona-Semestern als Viertsemester an der Erstiwoche seiner neuen Uni teil.
 
Konversation wird geladen