Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

CAMPUS

Frischer Wind für den neu gewählten AStA

Hier wird der neu gewählte AStA bald seinen Aufgaben nachgehen.

[Foto: Saskia Ziemacki]

01.02.2022 16:00 - Selome Abdulaziz

Am 20. Januar traf sich das Studierendenparlament (StuPa), um die neuen Mitglieder des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu wählen. Es gibt viele bekannte Gesichter, aber auch einige Neuzugänge. Wir berichten von der Wahl. 

Vor der Wahl des neuen AStAs bringt Aylin Kilic (Grüne Hochschulgruppe, GHG), die ehemalige Vorsitzende, einen Antrag zu einem veränderten Stellenzuschnitt vor. Mit einer neuen dritten Stelle soll das Referat für Sozialpolitik entlastet werden, da hier der Arbeitsaufwand gestiegen sei. Das bisherige Referat für Ökologie, Mobilität und Infrastruktur soll umbenannt werden in „Referat für Nachhaltigkeit und Mobilität“. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

Für den Vorsitz wird zunächst Frauke Pohlschmidt (GHG) mit 26 Ja-Stimmen, drei Nein-Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Sie war bereits in einigen Ausschüssen aktiv und freut sich auf die Arbeit im AStA. Dann wird Michel Breuer von der JuSo Hochschulgruppe (JuSo-HSG) für den Vorsitz gewählt. Er erhält 26 Ja-Stimmen, drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen. Er war vier Jahre im Referat für Sozialpolitik aktiv und hat den Härtefallausschuss geleitet. In seiner Vorstellung sagt er: „Ich traue mir das zu, sonst würde ich mich nicht aufstellen lassen.“ 

Pascal Winter von der JuSo-HSG übernimmt bei 27 Stimmen erneut die Aufgabe als Finanzreferent. Er ist seit über vier Jahren im Amt und würde die Arbeit gerne weitermachen. „Ich glaube, ich habe die letzten Jahre einen ganz guten Job gemacht“, so Winter. Als Referent:innen für Hochschulpolitik werden Shirin Bennazzouz (GHG) und Gwendolyn Rautenberg (Linke Liste, LiLi) mit jeweils 26 Stimmen gewählt. Annika Buchner (LiLi) erhält 27 Stimmen, Christian Sydow (LiLi) 28. Bennazzouz und Rautenberg sind neu im AStA, Buchner war zuvor zwei Jahre im Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, während Sydow bereits seit zweieinhalb Jahren im HoPo-Referat aktiv war. Für das Kulturreferat werden Jannika Matthias von der Linken Liste und George Nakazzi von der GHG jeweils mit 25 Stimmen gewählt. Beide sind neu im Amt. 

Das Referat für Nachhaltigkeit und Mobilität wird mit Juso-Mitglied Klara Wyrobek und Alisa Draken (GHG) besetzt. Wyrobek, die die letzten zwei Jahre Mitglied im Referat für Öffentlichkeitsarbeit war, wird mit 27 Stimmen gewählt, Draken mit 26 Stimmen. GHG-Mitglied Till Scherle und Sophie Feiber von der Juso-HSG bilden das neue Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie sind neu im Amt und wurden beide mit 27 Stimmen gewählt. Als Referent:innen für Sozialpolitik werden Jasper Groß (LiLi), der zuvor Kulturreferent war, Berk Eraslan (JuSo-HSG) und Katharina Pohlschmidt (GHG) für jeweils eine Stelle vorgeschlagen. Pohlschmidt war bereits zwei Jahre im Referat für Sozialpolitik aktiv. Groß und Pohlschmidt werden mit 28 Stimmen gewählt, Eraslan mit 29. Zuletzt werden die stellvertretenden Vorsitzenden des AStA, Annika Buchner von der Linken Liste und Katharina Pohlschmidt, Mitglied der GHG, gewählt. Letztere wird mit 28 Stimmen gewählt, Buchner mit 25. Trotz einiger Veränderungen bleiben die Listen gleich, aus denen der AStA besteht: GHG, LiLi und die Juso-HSG.
 

„Putin hat bewiesen, dass man ihm nicht vertrauen kann”

Können Kernwaffen-Staaten kooperieren und untereinander Vertrauen schaffen? Das erforscht Dr. Carmen Wunderlich von der UDE.
 

Resultate 2022: Kunststudierende präsentieren ihre Werke

Mit der „Resultate 2022“-Ausstellung präsentierten Kunststudierende der UDE ihre Werke. Wir waren bei der Vernissage.
 

Studie der UDE: Ungleiche Bildungsempfehlung für Rom:nja-Kinder

Eine Studie der UDE legt offen, dass Kinder mit Rom:ja-Hintergrund von Lehrkräften bei der Bildungsempfehlung Diskriminierung erleben.
 
Konversation wird geladen