Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

CAMPUS

10 Typen von Kommiliton:innen

Kommiliton:innen können zu Freund:innen werden und das Studium verschönern,
manche wiederum sind anstrengend.[Symbolfoto: Dennis Pesch]
12.08.2022 10:00 - Selome Abdulaziz

Im Studium begegnet man den unterschiedlichsten Personen. Wir haben 10 Arten von Kommiliton:innen gesammelt.

1. Die Verschollenen

Die Person, mit der du im ersten Semester gechillt hast, die aber irgendwann nicht mehr auftaucht. Ein paar Jahre später trefft ihr euch zufällig wieder und du erfährst, dass die Person das Studium abgebrochen hat.

10 Sportarten, die ihr beim Hochschulsport belegen könnt

Das Programm des UDE-Hochschulsports für das Sommersemester ist da! Wir stellen euch die Highlights vor.
Von Selome Abdulaziz in Campus
 

2. Die Verräter:innen

Diese Person springt beim Referat am letzten Tag ab und lässt dich alles allein machen. Am Ende besteht sie das Seminar trotzdem.

3. Die „Dumme-Fragen-gibt-es-wohl“-Personen

Sie stellen am liebsten am Ende der Sitzung Fragen, die mit einem Blick auf die Seminarunterlagen geklärt werden können. Dieses Verhalten ist als Ersti in Ordnung, danach aber inakzeptabel.

4. Die wahren Freund:innen

Die Personen, mit denen du jede Klausurphase in einem Wohnheimzimmer durchpaukst und jeden Nervenzusammenbruch durchstehst. Sie regen sich mit dir über unfaire Noten und gemeine Dozierende auf und lesen jede Arbeit von dir Korrektur.

5. Die Ambitionierten

Sie studieren neben ihrem Medizinstudium noch Geschichte, weil sie sonst nicht ausgelastet sind. Ein Nebenjob und ehrenamtliches Engagement dürfen nicht fehlen. Trotzdem werden sie in Regelstudienzeit fertig und schreiben die besten Noten.

6. Die falschen Freund:innen

Leute, mit denen du in der Ersti-Woche abhängst, betrunken durch die Nacht ziehst und dachtest, sie werden deine besten Freund:innen. Später reden sie nicht mehr mit dir.

7. Die Adorno-Fanboys

Studieren Soziologie, zitieren in Diskussionen abwechselnd aus Adorno, Bourdieu und Habermas und mansplainen gerne.

8. Die Zweck-Freund:innen

Da ihr viele Kurse zusammen habt, geht ihr hin und wieder gemeinsam in die Mensa und teilt Notizen. Wenn ihr euch außerhalb der Uni begegnet, tut ihr aber so, als hättet ihr euch nicht gesehen.

9. Die Organisierten

Sie kennen das Modulhandbuch auswendig, haben einen Stundenplan in verschiedenen Farben und erinnern ihre Freund:innen immer daran, wann die Klausuranmeldung beginnt.

10. Die Verpeilten

Wann beginnt nochmal das Seminar, c.t. oder s.t.? Welche Module muss ich noch belegen? Ach, die Präsentation ist schon morgen? Solche Fragen plagen diesen Typen, der meistens zu spät kommt, den Seminarraum nicht findet und keine Deadline einhält.

Der Semesterbeitrag und die Rückerstattung vom 9-Euro-Ticket

Die Rückerstattung des 9-Euro-Tickets läuft. Für wen es Geld zurück gibt, erfahrt ihr hier
 

Warum ich das Sommersemester verschwende

Unsere Redakteurin ist gerne an der Uni. Doch warum das im Sommersemester etwas anders ist, erzählt sie in ihrem Campuserlebnis.
 

10 Klischees über Studis

In unserem 10 Dinge erfahrt ihr, was typisch für Student:innen ist.
 
Konversation wird geladen