Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

CAMPUS

10 Ideen für Semesterferien zu Hause

Einfach mal eine Postkarte schreiben, auch wenn man gar nicht im Urlaub ist.

[Foto: Gwendolyn Barthe]


16.09.2022 14:00 - Gwendolyn Barthe

Unterm Semester sind wir in unserem Trott und haben oft keine Zeit. Wenn dann alle Klausuren und Hausarbeiten geschrieben sind, die Freund:innen im Urlaub und man selbst zu Hause, fällt einem schnell die Decke auf den Kopf. Man kann die freie Zeit nicht so genießen wie gedacht. Dabei gibt es viele Dinge, zu denen man nur kommt, wenn man in den Ferien zu Hause ist. 

1. Klamotten ausmisten

Wenn dein Sofa schon standardmäßig zum zweiten Kleiderschrank geworden ist und du mehrere deiner Sommersachen in den letzten Monaten nicht getragen hast, könnte es an der Zeit sein, Klamotten auszumisten. Wenn du viel aussortiert hast und ein bisschen Cash machen willst, lohnt sich ein Stand auf dem Flohmarkt. Wenn du nur ein paar Sachen loswerden willst, kannst du sie als Spende in einem Second Hand Shop abgeben oder du tauschst mit Freund:innen.    

2. Neues Viertel entdecken

Im Uni-Alltag ist man jeden Tag auf denselben Wegen unterwegs. Von zu Hause zur Uni, zur Arbeit, zum Sportkurs. Jetzt ist die Gelegenheit, einfach mal ziellos durch die Straßen zu schlendern und Viertel auszukundschaften, in die man sich sonst nie verirrt. Dabei entdeckt man vielleicht einen urigen Kiosk, stöbert in einem öffentlichen Bücherschrank oder lässt sich von anderer Leute Balkonbepflanzung inspirieren.

„Stadt der Diebe”: Roman mit Suchtpotential

Bock auf Lesen, aber du weißt nicht was? Hier gibt’s den Schmöker-Tipp des Monats!
Von Gwendolyn Barthe in Kultur
 

3. Stadtbibliothek auschecken

Tausende Romane aus aller Welt, Sachbücher, Zeitschriften, Sprachkurse und Spiele – für 20 Euro im Jahr. Die Rede ist von der guten alten Stadtbibliothek. Hier kann man stundenlang von einem Regal zum nächsten schlendern und Klappentexte lesen. Egal, ob du dich für Psychologie, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Sport oder Kunst interessierst -  hier gibt es zu allem etwas. Sobald du eine Karte hast, brauchst du nicht mal mehr hinfahren: In der „Onleihe“ kannst du dir (Hör-)Bücher, Zeitschriften und Filme runterladen. Buchempfehlungen unserer Redakteur:innen gibt es hier.

4. Postkarten schreiben

Postkarten kriegen macht Bock - besonders Freund:innen und Familienmitglieder, mit denen du selten schreibst oder telefonierst, freuen sich garantiert, wenn unerwartet eine kleine Nachricht von dir im Briefkasten liegt. Coole Postkarten gibt es in Duisburg zum Beispiel bei Onkel Stereo

5. Ab ins Café

In der Prüfungsphase müssen Mensa und Uni-Café herhalten – jetzt ist Zeit für Genuss. Nichts fühlt sich mehr nach Urlaub an, als sich nach dem Ausschlafen und ausgedehntem Frühstück erstmal für einen zweiten Tee oder Kaffee ins Café zu setzen und zu lesen.

6. Gärtnern

Zimmerpflanzen sind wie Haustiere, nur weniger anstrengend. Mit der Zeit entwickelt man eine Beziehung zu ihnen und freut sich über jedes neue Blatt. Gießen, umtopfen, Ableger ziehen – das gibt einem außerdem das gute Gefühl, mal etwas mit den eigenen Händen gemacht zu haben. Wenn du von allen Freund:innen und Mitbewohner:innen einen Ableger abstaubst, brauchst du nicht mal Geld ausgeben. Töpfe gibt’s bei eBay Kleinanzeigen oder Augen auf beim Sperrmüll!

Für noch mehr Handgemachtes: Du kannst Blumenampeln selber knüpfen, um deine Pflanzen aufzuhängen. Es gibt unzählige YouTube-Tutorials, die dir die Technik beibringen – ist nicht schwer und das Resultat in der Hand zu halten sehr befriedigend.

7. Trip nach Venlo

Du willst in den Urlaub, musst aber arbeiten oder hast keine Kohle? Dann fahr doch einfach eine Runde nach Venlo. Von Duisburg dauert das genauso lange wie bis nach Köln und kostet dich genauso wenig – dafür kriegst du in dem süßen Städtchen bei einer Portion Poffertjes direkt Urlaub-Vibes.

8. Fotos sortieren

Stell dir vor, all deine Fotos würden fein säuberlich sortiert auf einer externen Festplatte lagern. Mit einem Klick wären die Erinnerungen an Geburtstage, Urlaube, WG-Partys und Festivals abrufbar. Die Fotos wären sicher, auch wenn du dein Handy verlierst oder dein Laptop kaputt geht. Klingt traumhaft? Dann könntest du deine freie Zeit nutzen, um deine Fotos zu übertragen und chronologisch oder thematisch zu sortieren. Pro Tipp: Deine Freund:innen bitten, dir ihre Fotos von gemeinsamen Erlebnissen zu schicken. Es ist zu schön, wenn plötzlich Fotos auftauchen, von denen man nicht wusste, dass sie existieren.

9. Schach spielen (lernen)

Schach ist die perfekte Beschäftigung, wenn du dich geistig herausfordern und gleichzeitig abschalten willst. Denn man muss sich so darauf konzentrieren, seine nächsten Züge zu durchdenken und die des Gegenspielers vorherzusehen, dass man währenddessen alles um sich herum vergisst. Mit Apps wie chess.com kannst du das Spiel von der Pike auf lernen oder auf einem höheren Level einsteigen und deine Taktik verfeinern. 

10. Putzen

Ja, richtig gelesen. Endlich mal den Kühlschrank, den Besteckkasten oder die Mülleimer sauber machen – Dinge, zu denen man sonst nie kommt, die aber sehr befriedigend sind, wenn du sie erstmal geschafft hast. Danach kannst du mit gutem Gewissen im YouTube-Sumpf versinken.

Was kann das neue Game of Thrones Spin-Off?

Wir berichten, was euch im neuen Game of Thrones Ableger House of the Dragon erwartet.
 

Top of the Week - 12. bis 18. September 2022

Ihr wisst noch nicht, was ihr diese Woche unternehmen möchtet? Werft einen Blick in unsere Übersicht an Events!
 

Museum Folkwang: Die Emotionen der Expressionisten

Anlässlich des 100. Jubiläums des Museum Folkwang waren wir in der Ausstellung „Expressionisten am Folkwang. Entdeckt – Verfemt – Gefeiert“.
 
Konversation wird geladen