Studentische Monatszeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet

Geringe Einschreibezahlen und Ersti-Experimente

Bei der letzten Fachschaftenkonferenz haben wir besonders bei den zurückgehenden Einschreibezahlen und unschaffbaren Ersti-Tests hingehört.
 
 

Im Interview: „Conny und ihre Freunde gehen in den Zirkus“

Eine neue hochschulpolitische Liste geht an den Start und kandidiert für das neue StuPa. Wir haben sie interviewt.
 

Die leere Vollversammlung

Die Vollversammlung war keine. Warum viele Studierende schon gegangen sind bevor es interessant wurde, kommentiert Dennis Pesch.
 

Letzte Sitzung des aktuellen AStA

Der AStA hat zum letzten Mal in seiner aktuellen Zusammensetzung getagt. Eine Sitzung mit Abschiedsstimmung, Anträgen und einem Kassensturz.
 

?Studifrage!

„Müssen wir bald alle in Zelten essen, weil die Mensa in Duisburg geschlossen wird?“

Die Gerüchteküche brodelt.
 

„Zum Kongress? Die rechte Tür!“

Der Alternative Wissenskongress diskutierte in Fröndenberg Themen wie Zensur, Medienlügen und Vertuschung. Presse unerwünscht.
 

Streit um das Bochumer Semesterticket

Geleakte Mails, Polizei im StuPa, schwere Vorwürfe gegen den AStA. Die Bochumer Hochschulpolitik streitet über das Semesterticket.
 

Gegen das Vergessen: „Befreit von den Nazis, aber nicht von Antisemitismus“

Wir haben die Veranstaltungen der vergangenen Tage in Gedenken an die Pogromnacht zusammengefasst.
 

Der Film #Female Pleasure: Das Privileg der Selbstbestimmung

Riesige Holzpenisse sind ok, eine 3D-Vulva nicht? Diesen und andere Fälle beleuchtet die Doku #Female Pleasure. Unsere Gastautorin hat den Film rezensiert.
 

Faire Bildungschancen für jugendliche Geflüchtete?

Jugendliche Geflüchtete haben kein wirkliches Mitspracherecht bei ihrer Berufswahl. Dafür müssten beteiligte Akteur*innen besser zusammenarbeiten, so die Wissenschaftlerinnen Karola Köhling und Sybille Stöbe-Blossey.
 

#SenatUDE: Wahl der Universitätskommissionen verschoben

Die Wahl wurde verschoben, weil auf den Listen kein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis gegeben war.
 

10 Gründe WGs zu hassen

Wir haben in die tiefsten menschlichen Abgründe der Wohngemeinschaften geblickt und einiges für euch ausgegraben.
 

–>Mein Campuserlebnis<–

Wenn man betrunken gerade noch rechtzeitig eine Abgabe einreicht und sich im Seminar schon nicht mehr erinnern kann, was man da gerade fabriziert hat.
 

Langsame Menschen

Zwei Perspektiven über langsame Menschen:
 

10 Gründe WGs zu lieben

Klopapier ist alle, irgendetwas schimmelt im Kühlschrank, niemand putzt und doch lieben wir sie. Warum WGs unwiderstehlich sind:
 

Abtreibung ist eine Straftat, doch Frauen finden immer einen Weg

Abtreiben zu lassen ist eine Straftat. Für Abtreibung zu werben auch. Was bedeutet das für Schwangere? Und wo können sie abtreiben lassen?
 

Der, die, das Kanzler*in

Warum es Quatsch ist, zu fragen, ob Deutschland bereit für einen Bundeskanzler sei. Ein Kommentar.
 

Die Listen stellen sich vor

Die Listen stellen ihre Wahlprogramme vor: